4×4 Rhein Waal 2022: Volles Haus und Sonnenschein

Die dritte Auflage der Allradmesse in Kalkar lockte viele Besucher, dank frühlingshaftem Wetter und großer Ausstellervielfalt

blank

Ein Sprichwort sagt, alle guten Dinge seien drei. Mit der dritten Messe im „Wunderland Kalkar“ scheint es jedenfalls so, als habe die noch junge Veranstaltung endlich ihre vorsichtige Warmlaufphase hinter sich gelassen. Mit über einhundert Ausstellern, die die gesamte Bandbreite der 4×4-Reiseszene abdeckten, gab es für Besucher eine ganze Menge zu sehen, zahlreiche Neuheiten inklusive.

An drei Tagen hatte das Messegelände geöffnet und am Sontag nachmittag zeigten sich Gäste wie Aussteller sehr zufrieden mit dem ersten echten Veranstaltungswochenende des Jahres 2022. Bemerkenswert: die gesamte Veranstaltung wird als Familienunternehmen geführt, die entsprechend persönliche Ansprache schätzten Firmen wie Besucher gleichermaßen. Verkehrte Welt herrschte bei den gefühlten Temperaturen: während sich in den drei Ausstellungshallen der Winter noch hartnäckig festhielt, gab es auf dem Freigelände Frühlingssonne satt – noch vor Messeschluss legte sich bereits ein leichter Dunst aus Grillaroma und Lagerfeuerduft über das direkt an das Messegelände grenzende Camping-Areal.

Ein Termin für 2023 steht derzeit noch nicht fest.

 

Wissenswert:
Der ungewöhnliche Veranstaltungsort liegt auf dem Gelände eines Kernkraftwerkes, dass zwar im Jahr 1985 fertiggestellt wurde, jedoch nie in Betrieb ging. Das Gemeinschaftsprojekt der Niederlande, Belgiens und Deutschlands hätte mit seinem „schnellen Brüter“ in der ersten Stufe bis zu 295 Megawatt Strom produziert sollen, ein späterer Ausbau auf bis zu 2.000 Megawatt war geplant. Mit Kosten von über sieben Milliarden D-Mark gilt die Anlage in Kalkar als eine der größte Investitionsruinen Deutschlands.