In Australien und Amerika seit Jahren populär, hat Earth Cruiser jetzt auch einen Europa-Vertrieb. Wir konnten den FX, das erste Modell für den europäischen Markt, bereits testen

Das Weltenbummeln im Lkw ist eine typisch deutsche Sache. Wir haben den Unimog und viele andere Mercedes-Lkw,liebten den Hanomag und geraten noch heute ins Schwärmen, wenn ein Rundhauber auftaucht. Da können die Briten auf ihren Land Rover stolz sein und die Amis auf ihre großen Ford Pickups, aber das Lkw-Reisen, das ist so deutsch wie Rotkohl und Kartoffelklöße. So deutsch, das selbst Overlander aus den USA ihre Traumfahrzeuge in good old Germany aufbauen lassen.

Nun, damit ist es langsam vorbei. Und noch viel schlimmer, seit Anfang des Jahres wird die deutsche Idee reim- portiert! Aus Amerika! Was ist passiert?
Am anderen Ende der Welt, in Australien, hat ein Mann namens Lance Gillies schon vor Jahren die Outback-Variante des Offroad-Lkw geschaffen. Die Earthcruiser genannten Fahrzeuge sind dort populär und passen dank Hubdach sogar in einen Container: Gut, wenn man auf einer Insel wohnt, in Australien gibt es ja nicht so viel zu sehen. Dachte sich auch Firmengründer Gillies, zog aus und in die Staaten, um nach Australien nun den brachliegenden US-amerikanischen Markt zu missionieren. Mit dem „ultimativen 4×4 Camper“, dem „Ursprung der Gelände-Expeditionsfahrzeuge“, wie es der Earthcruiser-Hochglanzprospekt verrät. Wenn das die Deutschen wüssten!

EXPLORER - Sommer 2016
Lesen Sie den Exklusiv-Test und weitere Themen für Allrad-Globetrotter in der Sommer-Ausgabe 2016 des EXPLORER. Jetzt portofrei bestellen
Warenkorb