Neue Dachzelte: Tarnkappe oder Hüpfburg

Dachzelt Gentletent GT Roof und eezi awn Stealth
Hersteller / Montage: Explorer

Das Schlafzimmer auf dem Autodach ist und bleibt für viele Overlander ein beliebter Platz. Jetzt gibt es zwei neue Varianten: Entweder mit harter Schale von Eezi Awn, oder aufblasbar von Gentletent

Dachzelte gibt es seit Jahrzehnten, da sollte doch mittlerweile alles erfunden worden sein, oder? Bei Gentletent sieht man das anders. Das junge Unternehmen aus Österreich hat im vergangenen Jahr schon so manches Campingprodukt neu ersonnen, jetzt war das Dachzelt dran. Markenzeichen von Gentletent: viel Luft.
So auch beim “GT Roof“. Einzig das grundlegende Konstruktionsprinzip eines Klappzeltes wurde beibehalten, alles andere folgt den Gentletent-Regeln. So besteht nicht nur das Zelt-“Gestänge” aus voluminösen Luftröhren, auch die gesamte Bodenplatte wird aufgepumpt, in der Technik vergleichbar mit den beliebten SUP-Boards, aufblasbaren Surfbrettern. Das sorgt für eine beinahe brettharte Unterkonstruktion, die zeitgleich sehr gut dämmt. Der große Vorteil des Systems: sein Gewicht. Mit nur 20 Kilogramm wiegt es nicht einmal halb so viel wie gängige Produkte. Der Nachteil: 15 Minuten Aufbauzeit – bei schlechtem Wetter oder Dunkelheit kann das sehr lang werden. Die Unsicherheit: Gentletent setzt auf eine einlagige, atmungsaktive Zelthaut, wie es bei modernen Bodenzelten mittlerweile üblich ist. Der verwendete Tencate-Stoff (“Allseason Touring”, ein Polyester mit Acrylbeschichtung) ist jedoch nicht auf die Bedürfnisse eines Autodachzeltes optimiert.
Dafür gibt es ein Bodenmaß von 2,2 x 1,5 Meter, eine zusätzliche Matratze gehört nicht zum Lieferumfang. Für 2.490 Euro kein preiswertes, wohl aber ein sehr innovatives Zelt. Seinen Praxisnutzen muss es noch unter Beweis stellen, sobald Zelte verfügbar sind, wird sich der EXPLORER das GT Roof einmal genauer ansehen.

Gentletent GT Roof

Eezi Awn Stealth:

Keine neue Idee hingegen ist das Dachzelt im Hartschalenkoffer. James Baroud, Maggiolina oder Alucab bieten diese bereits seit einiger Zeit an. Nun zieht auch der südafrikanische Zelthersteller Eezi Awn nach und bringt zum Frühjahr das “Stealth” auf den Markt. So wie der Name klingt, sieht auch das Zelt aus, die Alubox kommt dunkel eloxiert und kantig daher.
Zwei Scherenscharniere und zwei Gasdruckfedern heben das Dach sehr weit hoch, so dass sich auch am Fußende eine gute Innenhöhe von 30 Zentimetern ergibt – vorn sind es 1,25 Meter. Die Matratze ist mit 2,13 x 1,25 Meter ausreichend groß für zwei und sollte mit 7 cm Stärke guten Schlafkomfort bieten. Das Außenmaß ist mit 1,45 x 2,20 x 0,30 Meter angegeben, stolze 95 Kilogramm Gewicht zeugen von einer robusten Fertigung. Zum Vergleich: das vergleichbar große Expedition 3 von Alu-Cab wiegt rund 20 Kilogramm weniger.
Das Eezi Awn Stealth wird ab März für 3.690 Euro erhältlich sein, unter anderem bei Mehari. Auch auf dieses Zelt wird der EXPLORER noch in diesem Jahr einen genaueren Blick werfen

Dachzelt eezi awn stealth

EXPLORER - Sommer 2015
Was es sonst noch für Dachzelte auf dem Markt gibt, und welcher Kauf sich lohnt, das lässt sich auch in der Sommerausgabe 2015 des EXPLORER nachlesen.
Jetzt bestellen