Terracamper hat den beliebten Terock komplett überarbeitet. Doch auch andere Hersteller können ungewöhnliche VW-Bus-Grundrisse anbieten: Zum Vergleich tritt das Campmobil HK 4.9 an

Es gibt Plätze auf der Welt, da muss man sich anstrengen, um aufzufallen. Nach einem Ferrari dreht sich in Monaco keiner mehr um und in St. Peter-Ording ereilt einen VW-Bus-Besitzer das gleiche Schicksal. Es sei denn, man sucht sich den richtigen Bulli aus. Wenn das sonore Brummen von Geländewagenreifen einen schon mit respektablem Vorsprung ankündigt und ein vom Unwetter überspülter Strandabschnitt dank hoher Wattiefe problemlos befahren werden kann, dann bleibt auch beim verwöhnten Dithmarscher Publikum kein Auge trocken. Gut, möglicherweise hilft das Viperngrün-Metallic des Terock von Terracamper auf Basis des Volkswagen T6 4motion noch ein wenig nach, kombiniert mit dem markanten Pfeifen des Schnorchels an seiner A-Säule, aber: Mission erfolgreich, das ungleiche Bulli-Doppel zieht auch im Surfer- und Bulli-Mekka an der Nordsee alle Blicke auf sich. Diese Aufmerksamkeit bekommen die beiden Fahrzeuge zu Recht, sind sie doch, jedes auf seine Weise, ziemlich außergewöhnlich. Und grundverschieden. Warum, das zeigt der ausführliche Vergleichstest.

EXPLORER - Winter 2017/2018
Ob die beiden Allrad-Campingbusse auch Gemeinsamkeiten haben und weitere interessante Themen für Globetrotter lesen Sie in der Winterausgabe 2017/2018 des EXPLORER. Jetzt bestellen

Terracamper Terock 2:

 

Campmobil HK 4.9: