Camper-Verschiffung von Süd- nach Nordamerika

Südamerika ist noch im Lockdown, nun bietet Overlander Shipping Hamburg einen Verschiffungsservice für zurückgelassene Reisemobile an

Verschiffungsservice

Als vor über einem Jahr die Welt plötzlich stillstand, hieß es für viele Overlander: schnell nach Hause fliegen, bevor es nicht mehr möglich ist. Das Reisemobil musste häufig vor Ort zurückbleiben, selbst wenn das eine Zwischenlagerung in Südamerika oder Asien bedeutete. Hinzu kam der Zeitdruck, dass das Fahrzeug aufgrund der Zollvorgaben eigentlich innerhalb der nächsten Monate die Landesgrenze überschreiten müsste.

Nun steht der Camper noch in Südamerika, das sich nach wie vor im Lockdown befindet, während das Reisen im Norden Amerikas langsam wieder möglich wird. Das Unternehmen Overlander Shipping aus Hamburg bietet einen Verschiffungsservice an und  holt Fahrzeuge aus Uruguay oder Argentinien und bringt sie nach Mexiko oder in die USA.

Rundum-sorglos-Paket

Das Full-Service-Paket beinhaltet die Abholung des Fahrzeuges am Abstellplatz – auch von Lkw – sowie die Zollabwicklung, Transportversicherung und den Verschiffungsservice zum Zielhafen. Das erspart den Kunden unter anderem eine lange Wartezeit vor und nach der Verschiffung. Vor allem müssen sie aber in diesem Fall auch nicht warten, bis die Reisebeschränkungen in Südamerika aufgehoben sind, sondern können einfach von Nordamerika aus losfahren.

Nach Mexiko oder in die USA

Einmal monatlich legt das Schiff in Montevideo in Uruguay ab. Von dort ist eine Verschiffung nach Veracruz in Mexiko oder Houston, USA, möglich. Die Transitzeit beträgt zwischen 24 und 28 Tagen.
Ab dem argentinischen Zárate ist eine Abfahrt bis zu zweimal monatlich möglich, wahlweise bis nach Veracruz oder nach Galveston und Baltimore in den USA. Hier liegt die Transitzeit zwischen 22 und 32 Tagen. Preise können bei Ricaro Gomes, Inhaber von Overlander Shipping Hamburg, erfragt werden, entweder per Telefon (01522/3050131) oder per E-Mail (gomes@overlander-shipping.com).