Buschtaxi-Treffen abgesagt

Aufgrund aktueller Corona-Bestimmungen und steigender Inzidenzen musste der Veranstalter das diesjährige Treffen absagen

Buschtaxi-Treffen
Buschtaxi-Treffen

„Es hat nicht sollen sein“: Resigniert verkündete Veranstalter Alexander Wohlfarth vergangene Woche die Absage des diesjährigen Buschtaxi-Treffens, das vom 10. -12. September in der Nähe von Neuwied in Rheinland-Pfalz stattfinden sollte.

Die aktualisierte Coronaschutzverordnung des Landes Rheinland-Pfalz sowie die Entwicklung der Inzidenzen mache eine Durchführung des Treffens leider unmöglich, teilte der Veranstalter mit. Ab einer Inzidenz von 35 seien derartige Veranstaltungen untersagt. Rheinland-Pfalz schlägt damit einen anderen Weg ein als beispielsweise Baden-Württemberg oder Bayern, die über die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) größere Veranstaltungen und Messen auch bei steigenden und höheren Inzidenzen erlauben.

Besonders bitter für den Veranstalter des Buschtaxi-Treffens, da lange an einem tragfähigen Hygiene- und Sicherheitskonzept gefeilt worden war.

Aber das diesjährige BTT stand bereits von Anfang an unter einem schlechten Stern: Das geplante Veranstaltungsgelände in Finsterloh in Nordrhein-Westfalen wurde trotz fester Zusage anderweitig verplant und ein neuer Veranstaltungsort musste gefunden werden. Nach aufwändiger Suche wurde Alexander Wohlfarth schließlich auf einem Segelflugplatz in Dierdorf-Wienau bei Neuwied fündig. Diesem machte nun die neue Coronaverordnung einen Strich durch die Rechnung.

Trotzdem gibt sich Alexander Wohlfarth positiv und schaut nach vorn: “2022 werden wir das schönste Buschtaxi-Treffen aller Zeiten feiern!”

Das Buschtaxi-Treffen ist ein familienfreundliches Treffen für Toyota-Land-Cruiser- und Hilux-Fans.