Lounge auf Rädern – Pickup Kabine mit Hubdach

Warum müssen Pickup-Camper eigentlich immer platzökonomisch konstruiert sein? Sewert Offroad geht mit einer Hubdachkabine ganz andere Wege, setzt auf Gemütlichkeit. Eine tolle Idee oder unpraktische Platzverschwendung? Zeit, das herauszufinden

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

 

Kompakte Reisemobile auf Pickup-­Basis sind meist sachlich, nüchtern und funktional. Wer sich für diese Fahrzeugklasse entscheidet, wünscht sich häufig technisch durchdachte, klare Aufbauten mit hohem Nutzwert, wo jeder Zentimeter ausgenutzt wird, um den Wagen weder beim Gewicht noch bei seinen Maßen an seine Grenzen zu bringen.

Frank Sewert hat da eine andere Idee. Auch er baut kompakte, geländetaugliche Kabinen, die dank Aufstelldach nicht nur gut in Container passen, sondern auch auf anspruchsvollen Tracks gut fahrbar bleiben. Er spart ­außen jeden unnötigen Zentimeter ein,  setzt auf eine robuste Bauweise und ­kluge Details. Äußerlich also fällt eine ­Sewert-Kabine zu 100 Prozent in die Abteilung „Nutzwert-Pickup“. Bis sich die Tür zum Innenraum öffnet. Hier wird nicht nur mit den Materialien, Oberflächen und Farben vom Klassenstandard abgewichen, sondern auch von der Idee der Raumausnutzung. Kann eine solche ­Pickup-Lounge funktionieren?

Weiter geht es im Premium-Bereich des explorer

Abonnenten können hier kostenlos auf alle Beiträge unserer Website zugreifen (gilt für Print-, Kombi- oder Digital-Abos) – jetzt einloggen

Sie sind noch kein explorer-Abonnent? Dann haben Sie diese Optionen:

Entweder Sie schließen direkt ein Abo ab, oder Sie kaufen lediglich diesen Artikel und erhalten damit (online!) Zugriff auf diesen.

Teilen