Thule Outset: Ein Zelt für die Anhängerkupplung

Der schwedische Hersteller präsentiert ein neues Konzept für mehr Flexibilität auf der Dachzeltreise
Das Thule Outset kann am Stellplatz unabhängig vom Fahrzeug platziert werden. Quelle: Thule

Ankoppeln und losfahren: Mit einem neuen Zelt namens Outset zeigte der schwedische Campingausrüster auf dem diesjährigen Caravan Salon eine interessante Lösung für den spontanen Wochenendausflug. Die Idee: Statt den mobilen Schlafplatz wie üblich auf dem Dach zu montieren, macht man sich die Anhängerkupplung des Fahrzeuges zunutze.

Um das 70 Kilogramm schwere Zelt ohne große Mühe aus der Garage holen zu können, ist es auf der Unterseite mit Rollen ausgestattet. Mithilfe eines klappbaren Arms wird es anschließend mit wenigen Handgriffen an der Anhängerkupplung befestigt. Am Stellplatz wird dann zunächst die Schutzhülle entfernt, danach können die Standfüße aus leichten Vierkantrohren entnommen und vor dem Zelt platziert werden. Anschließend kann die Konstruktion aus Alu-Stangen und Kunststoffgelenken ausgeklappt werden. Ein Vorteil gegenüber herkömmlichen Dachzelten ist, dass es auch ganz einfach abgekoppelt werden kann: Das Nachtlager kann somit am Stellplatz stehen bleiben, während das Auto uneingeschränkt verwendet werden kann. Der Auf- und Abbau soll nur wenige Minuten dauern.

Das Zelt soll im kommenden Frühjahr erhältlich sein, ein genaues Datum nennt Thule noch nicht. Der Preis steht jedoch fest: 4.000 Euro soll das Outset kosten – also etwa so viel wie ein Hartschalen-Dachzelt. Auf der Webseite von Thule zeigt ein Video die Funktionsweise des Zeltes.

Teilen

Anstehende Veranstaltungen

Das EXPLORER Abonnement

Beliebte Beiträge