Aus Nordstar wird Northern Light: Namenswirrwarr bei Pickup-Kabinen

Nach dem Verkauf des Produzenten folgt in Deutschland eine verwirrende Episode über den Markennamen

Zugegeben. Bei Namen und Farben ist die 4×4-Reiseszene nicht außergewöhnlich kreativ. Da gibt es Stars, Cabs und Caps allerorten, Terra(s) Globe(s), Offroad- Van- oder Leichtbau-Manufakturen, alles gern noch mit einem 4×4, Offroad oder Overland garniert – und in den verschiedensten Grautönen gestrichen.

Außenstehende sind deshalb nicht ohne Grund schnell verwirrt – und ganz offenbar ist man noch immer in der Lage, dem einen raufzusetzen. Wie unlängst das Chaos um die in Deutschland als Nordstar bekannten Wohnkabinen bezeugt.

Eigentlich ist es nicht kompliziert. Aber.

Im Norden Schwedens, in Dorotea, stellt die Firma S.Karosser seit den 1980er Jahren Pickup-Wohnkabinen her, die im Heimatland unter der Marke Easycamper verkauft werden. Nach Deutschland fanden diese den Weg unter dem Markennamen Nordstar, Vertrieb und Markenrechte liegen seit 2013 beim Wohnkabinencenter aus Gevelsberg. Soweit so gut. Bis der ebenfalls schwedische Caravan-Premiumhersteller Kabe zum 1. September 2022 die Aktien von S.Karosser übernommen hat. Deren Vorstellung von künftigen Wohnkabinen passen nicht zu den Vorstellungen des größten deutschen Abnehmers, weshalb man künftig getrennte Wege gehen werde, so heißt es aus Gevelsberg. Und dabei gehen künftig auch (Marken-)Name und Produkt getrennte Wege.

Alter Name, neues Produkt, neuer Name, altes Produkt

Fortan wird das Wohnkabinencenter auf eigene Faust Wohnkabinen produzieren, die die Marke Nordstar fortführen sollen. War bislang noch bei den aus Schweden importierten Boxen von „höchster Qualität“ die Rede, von „höchsten Ansprüche an Qualität und Funktionalität“, spricht man nun davon, dass für das Modelljahr 2024 komplett neu entwickelte Nordstar-Kabinen erhältlich sein werden, in denen „endlich viele der Innovationen umgesetzt“ würden,  für die „in den letzten Jahren die Möglichkeiten gefehlt haben“. Es klingt etwas nach einer unglücklichen Trennung.

Unglücklich vor allem für die Käufer, die im Markenrechts- und Marketinggewusel verloren gehen. Denn wer sich weiterhin für das Ursprungsprodukt interessiert, muss nicht etwa nach Kabe-Kabinen suchen (was naheliegend gewesen wäre, das Renommee dieser Marke zu nutzen), auch nicht nach SKarosser oder Easy Camper, sondern nach: „Northern Light Campers“. Uff. Es ist ja nicht so, dass es im Pickupkabinen-Segment schon die Marken Northstar und Northern Lite Truck Campers gäbe.

Als Vertrieb der Kabinen springt die norddeutsche Firma Dux-Camper in die Bresche. Was es endgültig kompliziert macht, denn Dux handelte in der Vergangenheit auch Kabinen des Wohnkabinencenters.

Teilen

Anstehende Veranstaltungen

Das EXPLORER Abonnement

Beliebte Beiträge