Frankreich: Grenzkontrollen rund um Olympische und Paralympische Spiele

Bis Ende Oktober muss bei der Einreise nach Frankreich mit stichprobenartigen Grenzkontrollen gerechnet werden.
Aufgrund der Olympischen und Paralypischen Spiele, die 2024 in Paris stattfinden, führt Frankreich bis in den Herbst Grenzkontrollen ein | Foto: M.-S. Kreplin
Aufgrund der Olympischen und Paralypischen Spiele, die 2024 in Paris stattfinden, führt Frankreich bis in den Herbst Grenzkontrollen ein | Foto: M.-S. Kreplin

Anlässlich der in Frankreich anstehenden Olympischen und Paralympischen Sommerspiele müssen Reisende zwischen dem 1. Mai und dem 31. Oktober mit stichprobenartigen Kontrollen an den Grenzübergängen zu den Nachbarländern Belgien, Deutschland, Italien, Luxemburg, der Schweiz und Spanien rechnen. Die Kontrollen finden an den Landesgrenzen sowie an Luft- und Seegrenzen statt und können zu Verzögerungen im Reise- und Transitverkehr führen. Portale wie Autoroutes und Bison Futé bieten Reisenden einen landesweiten Überblick über das Verkehrsaufkommen in Echtzeit. Das Auswärtige Amt rät Frankreichbesuchern, vor dem Grenzübertritt sicherzustellen, dass alle Fahrzeuginsassen (auch Kinder) gültige Ausweispapiere mit sich führen.

Die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024

Die diesjährigen Olympischen Sommerspiele finden vom 26. Juli bis zum 11. August in Paris statt. Im Anschluss, vom 28. August bis zum 8. September, werden dort auch die Paralympischen Spiele ausgetragen. Die beiden internationalen Großveranstaltungen ziehen ein Millionenpublikum an. Um eine möglichst hohe Sicherheit in der französischen Hauptstadt zu gewährleisten, wird auch die lokale Polizeipräsenz erhöht.

Teilen

Anstehende Veranstaltungen

Das EXPLORER Abonnement

Beliebte Beiträge