Sicher reisen: Update der Travel Risk Map für 2020

Einen weltweiten Überblick über das Gefahrenpotenzial von Reiseländern und -regionen liefert die aktualisierte und kostenlose Übersichtskarte von Travel Risk Map für 2020

Travel Risk Map 2020
Die Reiseländer mit dem geringsten (mintgrün) und höchsten (bordeauxrot) Sicherheitsrisiko auf einen Blick. Alle Informationen sind auf Englisch

Um diese Länder machen Sie besser eine großen Bogen, füllen vor Reiseantritt die Bordapotheke auf und halten die Augen im Straßenverkehr besonders wachsam offen: Die Travel Risk Map wurde im November grundlegend aktualisiert und gibt einen Ausblick, worauf sich Weltreisende in 2020 einstellen müssen.

Allgemeines Sicherheitsrisiko auf Reisen

Am sichersten können sich traditionell Skandinavienreisende inklusive Island und Grönland fühlen: Risiko unbedeutend! Lediglich Schweden kassiert ein „gering“ hinsichtlich des Risikopotenzials, genau wie der Großteil Europas, Nordamerika, Ozeanien, China, Japan, Teile Afrikas und große Teile Südamerikas. Auch dort ist das Sicherheitsrisiko auf Reisen als „gering“ eingestuft.

Ebenfalls mit einer Null-Gefährdung gehen Slowenien, die Schweiz und Luxemburg in das neue Reisejahr.

Länder mit einem hohen Sicherheitsrisiko finden sich vor allem in Mittelamerika, im Norden Südamerikas, in großen Teilen Afrikas, in Neuguinea und rund um die Krisenherde im Nahen Osten und in Südasien.

Das Schlusslicht im Ranking bilden folgende Länder und Regionen, für die ein extremes Sicherheitsrisiko für Reisende besteht:

  • Afghanistan
  • Pakistan (Grenzregion zu Afghanistan, Region Dera Bugti)
  • Irak (außer südöstlicher und nordöstlicher Teil)
  • Syrien
  • Ägypten (nördlicher Teil der Sinai-Halbinsel, Grenzregion Israel)
  • Gazastreifen (Palästinensisches Autonomiegebiet)
  • Yemen
  • Somalia
  • Südsudan
  • Zentralafrikanische Republik
  • Demokratische Republik Kongo (regional im Osten und Süden)
  • Nigeria (Nordosten)
  • Mali
  • Libyen
  • Ukraine (Ostukraine)

Erfreulich: Teile Nicaraguas wurden für 2020 hinsichtlich des Sicherheitsrisikos um eine Stufe im Vergleich zum Vorjahr herabgestuft.

Die genauen Einstufungskriterien lassen sich online einsehen.

Länder mit dem höchsten Verkehrsrisiko

Die Verkehrsverhältnisse werden als besonders risikoreich eingestuft, wenn auf den Straßen und Pisten eines Landes mehr als 25 Todesfälle pro 100.000 Einwohner pro Jahr zu beklagen sind. Dies betrifft mit wenigen Ausnahmen den gesamten afrikanischen Kontinent, einige Karibikanrainer, Teile Südostasiens sowie Saudi-Arabien.

Medizinisches Risiko

Eine katastrophale Gesundheitsversorgung und/oder ein sehr hohes Infektionsrisiko wird Venezuela, Afghanistan, Syrien, Teilen Afrikas (vorgenannte Länder mit einem „extremen Sicherheitsrisiko“ sowie die Staaten Guinea-Bissau, Guinea, Sierra Leone, Liberia, Burkina Faso, Niger, Eritrea und Burundi) sowie Nordkorea attestiert.

Travel Risk Map – Leitfaden für Geschäftsreisende

Die Travel Risk Map basiert auf den Analysen und Prognosen von „International SOS“. Das Unternehmen berät und betreut Firmen und Organisationen in medizinischen und Sicherheitsfragen bei Auslandsreisen. Die Übersichtskarte ist jedoch durchaus auch als erste Infoebene für private Reise- und Tour-Planungen geeignet.

Mehr Wissen: www.travelriskmap.com