„Ein sicherer Hafen“ – Hilfeaufruf für gestrandete Fernreisende

Viele Weltenbummler sind aufgrund der Reisebeschränkungen gestrandet. Ein globaler Aufruf zur Hilfe

Eine wachsende Community hilft gestrandeten Reisenden weltweit
Jeder Eintrag ein Stück Hilfe – eine wachsende Community unterstützt gestrandete Reisende weltweit

Zahlreiche Fernreisende sind von der rasanten Verbreitung des Coronavirus überrascht worden. Viele hatten dem Nordwinter den Rücken gekehrt. Besonders, wer über mehrere Landesgrenzen hinweg in den Süden und/oder auf andere Kontinente geflüchtet war, schaffte es in den vergangenen Wochen oft nicht mehr rechtzeitig zurück in die Heimat.

Die Grenzen sind geschlossen, was jetzt?

Einige Besatzungen sind somit samt ihrer Fahrzeuge in den verschiedensten Winkeln der Erde gestrandet, Ausgang ungewiss. Jetzt wurde eine Internetseite ins Leben gerufen, die weltweit Hilfesuchende und Helfer zusammenführt und gestrandeten Overlandern Unterstützung vor Ort bietet.

Kartenausschnitt Michi Safe Haven
„Michi“ aus Deutschland sucht den Erfahrungsaustausch mit Betroffenen vor Ort in Tansania. Das ist dank der Safe-Haven-Karte auf einen Blick möglich

„Safe Haven“: Hilfeseite für gestrandete Weltenbummler

Jede Hilfe vor Ort ist herzlich willkommen. Helfer und Hilfesuchende können sich bei „Safe Haven”, dem „sicheren Hafen“ für Fernreisende, registrieren. Einfach die entsprechende Information in die Karte eintragen. So kann jeder Overlander auf einen Blick sehen, wer in der Nähe ist und welche Hilfe er anbietet. Eine tolle Sache! Die Seite ist von der Overlanding Association / Overland Sphere und deren Unterstützern ins Leben gerufen worden und ist offen für alle.

Konkret kann dies zum Beispiel eine Unterkunft und ein Stellplatz oder eine Unterstellmöglichkeit sein. Auch sprachliche Unterstützung bei Formalitäten, Übersetzungen und jedwede sonstige Hilfe für Besatzung und Fahrzeug sind willkommen.

Die Informationen und Hilfeleistungen für die Reisenden vor Ort gliedern sich in vier Kategorien:

  • Angebote: Ein Park- oder Stellplatz für Kurz- oder Langaufenthalte mit Kontaktinfos, Kapazitäten, eventuell anfallenden Kosten etc.
  • Gesuche: Wie viele Reisende sind betroffen? Welche Nationalität haben die Reisenden? Welche Art Hilfe wird benötigt?
  • Lagermöglichkeiten: Für Fahrzeuge und/oder Ausrüstung mit Angabe der Kapazität, Kontaktdaten und eventuell anfallenden Kosten
  • Allgemeine Infos: Regularien bei Grenzübertritt, Reise- und sonstige Beschränkungen (mit Datum der Meldung)

Empfehlungen zur Fahrzeugrückholung und wo es aktuell überhaupt noch rein und raus geht, zum Nachlesen in unserer Reiseinfo kompakt. Wo ist die Ein- und Ausreise noch möglich? Was passiert mit meinem Fahrzeug? Weitere hilfreiche Infos für Weltreisende unterwegs…