Kam aus dem Nichts: Torsus existierte vor dem Praetorian noch nicht, es ist das erste Projekt

Torsus Praetorian – Vanlife in XXL

Mit dem Offroad-Bus Torsus Praetorian gibt es eine neue Fahrzeugspielart abseits der Kombi aus Wohnkabine und abgetrenntem Fahrerhaus. Probefahrt

Wenn mich morgens der Bus zur Schule chauffiert hat, träumte ich gern davon, eines Tages mit den besten Freunden und eben so einem ausgebauten Bus um die Welt zu reisen. Die Grundrisse waren im Kopf abgespeichert, aber manchmal ist es ja auch gut, wenn Träume nicht zur Realität werden. Und plötzlich ist da dieser Moment, wo man wieder in der letzten Reihe sitzt und das Träumen beginnt. Nur, dass der Bus diesmal um ein paar Nummern offroadtauglicher daherkommt. Praetorian heißt er. Und hätte ich mit meinen Hausaufgaben nicht immer erst morgens im Bus begonnen, hätte ich vielleicht von vornherein gewusst, dass die Prätorianer die Leibgarde der römischen Kaiser waren.

Was ich weiß: Unter der martialischen Kriegerfront in Neongrün und Schwarz steckt ein MAN TGM 13.290 4×4 – in der Lkw-Reiseklasse so etwas wie der VW Passat. Wer sich heute für einen Reise-­Lkw entscheidet, greift in den meisten Fällen zum TGM und lässt beim Aufbauhersteller seiner Wahl eine Wohnkabine montieren. Torsus geht an dieser Stelle einen neuen Weg, mit seinem integrierten Busaufbau ist der ­Praetorian bereit für den Innenausbau.

 

Weiter geht es im Premium-Bereich des explorer

Abonnenten können hier kostenlos auf alle Beiträge zugreifen (gilt für Print-, Kombi- oder Digital-Abos) – jetzt einloggen

Sie sind noch kein explorer-Abonnent? Dann haben Sie diese Optionen: