Am 8. Juni wird in Island ein neuer Anlaufpunkt eröffnet für alle, die gerne abseits der Haupt-Tourismusrouten unterwegs sind: der Arctic Coast Way im Norden des Landes

Reykjavík, über 60 Meter tiefe Wasserfälle, Polarlichter, Vulkane und der Golden Circle ziehen jährlich unzählige Besucher nach Island. Mit dem Arctic Coast Way will das Land nun eine weitere Attraktion schaffen und bewirbt sie als “spannende Route abseits der ausgetretenen Pfade”. Am 8. Juni 2019, dem Welttag der Ozeane, wird der Arctic Coast Way offiziell eröffnet. Dann lassen sich auf 900 Kilometern Strecke, entlang der rauen, wilden Küste, einige der entlegensten Winkel des Landes entdecken: Fjorde, Klippen, schwarze Strände … Wem das nicht genügt, kann sich mittels Bootstransfers zu einer der umliegenden Inseln bringen lassen.

Dieses Projekt soll den Bereich zwischen der Gemeinde Hvammstangi im Nordwesten und Bakkafjörður im Nordosten zum attraktiven Reiseziel machen. Auch wenn es sich um eine befahrbare Route handelt, ist das Ziel der Projektleitung, dass die Besucher möglichst oft das Fahrzeug verlassen und Nordisland mit seinen kleinen Dörfern, Städten und der eindrucksvollen Landschaft wandernd, laufend oder radelnd entdecken.

Warenkorb