Berlinerin, Rallyefahrerin, Globetrotterin – Heidi Hetzer brach mit 77 Jahren im Oldtimer zur Weltreise auf und veröffentlichte nun ein Jahr nach ihrer Rückkehr ein Buch über ihre Suche nach der Freiheit

Heidi Hetzer hat Kraftstoff im Blut. Eine Ausbildung zur Kfz-Mechanikerin, eine eigene Autovermietung bereits in  jungen Jahren und die Übernahme des Autohauses ihres Vaters sind nur einige Beweise dafür. Daneben machte sich die Berlinerin als Rallyefahrerin einen Namen, fuhr weltweit die bekanntesten Strecken.

Die 70 hat sie längst überschritten, als Heidi Hetzer das Autohaus verkauft, doch die Beine hochzulegen wäre nichts für sie. 2014, im Alter von 77 Jahren, macht sie sich auf, die Welt zu umrunden – natürlich mit dem Auto. Genauer: mit Hudo, einem Hudson Great Eight Coach. Mit dem Oldtimer reist sie zwei Jahre und sieben Monate lang von Europa über Asien bis nach Australien, und von Amerika aus weiter in das südliche Afrika, bevor sie nach rund 84.000 Kilometern wieder ihre Heimat erreicht.

So viele Abenteuer wie Heidi Hetzer erlebt hat, kann sich ein Mensch gar nicht merken – und auf Wunsch der Tochter schrieb sie deshalb ihre Weltreise-Erlebnisse auf. Eigentlich nur für ihre Enkel. Doch aus den Geschichten für die Enkel ist nun ein Buch für die Öffentlichkeit geworden.

In „Ungebremst leben: Wie ich mit 77 Jahren die Freiheit suchte und einfach losfuhr“ erzählt die heute 80-Jährige von ihrem wahr gewordenen Traum, einer Weltreise durch vierzig Länder, von faszinierenden Erlebnissen und amüsanten Anekdoten aus ihrem Leben. Fotografien aus früheren Tagen und von ihrer Reise begleiten die Erzählungen in dem 368 Seiten starken Buch.

Genug von der Welt gesehen hat die Globetrotterin aber noch immer nicht. Jetzt, im November, geht es wieder los: Dieses Mal möchte sie mit einem Land Cruiser HZJ 75 durch Afrika reisen. Warum sie sich Afrika ausgesucht hat und weshalb sie nochmal auf Abenteuer-Tour “muss”, erklärt sie im Interview in der Ausgabe 2019-01 des EXPLORER.

Buch bestellen

Warenkorb