Der Familien-Sprinter

Carsten Schad ist Fahrzeugmechanikermeister mit Herz und Seele. Auch privat schraubt der 52-Jährige leidenschaftlich gern. Für seine Frau Mary, Sohn Julius und Tochter Luisa hat der Franke einen 4x4-Kastenwagen ausgebaut

„Wenn man mir als Kind ein Modellauto geschenkt hat, war ich glücklich.“ Seit seiner Kindheit dreht sich bei Carsten Schad alles um Autos. Seine Begeisterung hat den 52-Jährigen auch Jahre später nicht verlassen. Da überrascht es wenig, dass der Unterfranke mittlerweile als leitender Fahrzeugmechanikermeister arbeitet – und den Schraubenschlüssel auch in der heimischen Garage nur selten aus der Hand legt. Mit dem Ausbau seines 4×4-Sprinters gibt er seine Fahrzeugleidenschaft nun an seine Kinder weiter – und auch seine Frau Mary hat der Sulzdorfer mit seiner Passion angesteckt. Sie weiß: „Wir haben alles, was wir brauchen.“

„Es ist so toll zu sehen, wie die Kinder schauen, wenn sich die Landschaft verändert. In der Natur sind sie immer beschäftigt und lernen so unheimlich viel“

Weiter geht es im Premium-Bereich des explorer

Abonnenten können hier kostenlos auf alle Beiträge unserer Website zugreifen (gilt für Print-, Kombi- oder Digital-Abos) – jetzt einloggen

Sie sind noch kein explorer-Abonnent? Dann haben Sie diese Optionen:

Entweder Sie schließen direkt ein Abo ab, oder Sie kaufen lediglich diesen Artikel und erhalten damit (online!) Zugriff auf diesen.

Teilen