Rückrufaktion VW

VW Nutzfahrzeuge ruft weltweit 200 000 T6 zurück

Rückrufaktion VW
Rückrufaktion VW

Vergangene Woche musste Volkswagen eine umfangreiche Rückrufaktion starten: Bei weltweit rund 200 000 Bullis gibt es Probleme mit der Türverriegelung. Schlimmstenfalls können sich die Türen während der Fahrt öffnen, erklärt das Kraftfahrtbundesamt (KBA), das die Rückrufaktion VW überwacht.

Betroffen ist der T6 aus den Baujahren 2019 bis 2021. Das Problem besteht in erster Linie bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. Die Ummantelung der Bowdenzüge sei nicht richtig abgedichtet, erklärte ein Konzernsprecher. Durch eindringendes und dann gefrierendes Wasser könne es dann zu einer Beeinträchtigung der Türverriegelungsmechanik und in der Folge zu einer Scheinverriegelung des Türschlosses kommen, erläuterte das KBA.

Bowdenzüge sollen ersetzt werden

Bei den betroffenen T6 sollen die Bowdenzüge nun ersetzt werden. Allein in Deutschland sind über 67 000 Fahrzeuge betroffen. Da diese jedoch größtenteils noch über die Service-Garantie verfügen, rechnet Volkswagen mit einer schnellen Reparatur. Weiter erklärte der Konzern, die ersten Rückrufe seien bereits angelaufen und würden nun gestaffelt abgearbeitet. Länder mit kalter Witterung zuerst, dann Mitteleuropa und Südeuropa.

Bisher ist über Sach- oder Personenschäden jedoch nichts bekannt. Betroffene erhalten Informationen zur Rückrufaktion VW über die Hotline des Kundencenters: 08008655792436.

Foto: Pixabay