Möbel-Leichtbauplatten aus dem Baumarkt

Die Baumarkt-Kette Bauhaus hat ein für Selbstbauer spannendes Material ins Sortiment aufgenommen

leichtbauplatten

Für viele Busbastler und Selbstausbauer stellt das Fahrzeuggewicht eine der größten Herausforderungen dar. Die Lösung, oder zumindest eine Möglichkeit, Gewicht beim Innenausbau zu sparen, können Leichtbau-Sandwichplatten sein. Seit kurzem führt Bauhaus passendes Material der Firma Garnica in drei unterschiedlichen Stärken im Sortiment.

Biegesteif wie deutlich stärkeres Material

Der Trick eines Sandwichmaterials ist, wie bei einem H-Stahlträger, zwischen den lasttragenden äußeren Lagen einen möglichst großen Abstand zu schaffen, um bei geringem Materialeinsatz eine hohe Biegesteifigkeit zu erreichen. Je leichter diese Lage ist, umso besser. Gerade bei großformatigen Bauteilen, Sitztruhen, Betten, Schränke, lässt sich mit einem Sandwichmaterial viel unnötiges Gewicht einsparen.

Die Mittellage der „Ultralight“-Sandwichplatte besteht aus Polystyrol-Hartschaum (XPS), die Außenlagen aus einfachem Pappel-Sperrholz. Die Platten gibt es in den Stärken 12mm, 18mm und 30mm und einem Standardmaß von 2500×1200 mm. Mit einem Gewicht von vier Kilogramm pro Quadratmeter ist das Material erheblich leichter als eine massive Sperrholz- oder Tischlerplatte, die vergleichbar stabil wäre. Interessant ist das Detail, dass die Schaum-Schicht auch thermisch isoliert, wenngleich sich dieser Effekt durch andere Maßnahmen günstiger erzielen ließe.

Preislich liegen die Ultraleicht-Platten mit 85 Euro pro Stück etwa 100-150% über vergleichbar stabilem Plattenmaterial, auch muss noch eine Oberflächenbehandlung oder -Beschichtung einkalkuliert werden, da die Pappelholz-Oberfläche eher weich und empfindlich ist.