Nokian Rockproof: Erste Alltagserprobung

Nokian Rockproof Mitsubishi L200
Vortrieb ohne Differentialsperre – genug für ein Tourenfahrzeug

Der finnische Reifenhersteller Nokian bringt zum ersten Mal einen robusten MT-Reifen auf den Markt. Auf dem Redaktionsfahrzeug des EXPLORER muss sich der “Rockproof” seit drei Monaten im Alltag bewähren.

“Rockproof” der Name, “bulletproof” die Optik: Schon der erste Blick verrät, dass der neue MT-Reifen aus Finnland nichts ist für lange Asphaltpassagen. Massive Profilblöcke mit großen Zwischenräumen sind weit von dem feinen Profil eines BF Goodrich AT entfernt, auf dem Ursa minor, das EXPLORER-Redaktionsfahrzeug bisher rollte. Da liegt die Befürchtung nahe, fortan würde es lauter werden im Fahrerhaus. Umso größer die Überraschung nach dem Reifenwechsel: Bis Tempo 100 messen wir eine Geräuschzunahme von maximal 2 db(A), darüber sind die Windgeräusche der Kabine tonangebend. Mittlerweile hat der Reifen mehrere Tausend Kilometer hinter sich gebracht, auf winterlichen Straßen bei Schnee und Eis, im Sand von Kiesgruben, morastigen Rückewegen und aufgeweichten Feldern – als erste Redaktion in Deutschland können wir so auf erste eigene Alltags-Praxiserfahrungen zurückblicken.

Das Ziel, dem Mitsubishi L200 abseits befestigter Wege zu mehr Vortrieb zu verhelfen, scheint erreicht. Obwohl ohne Differentialsperren ausgerüstet, war für keine der Passagen, die in der Bildergalerie dokumentiert sind, die Seilwinde nötig, um sich zu befreien. Wie sich die vom Hersteller vollmundig beworbenen, kevlarverstärkten Reifenflanken bewähren, wird sich zeigen, wenn Ursa Minor im Frühsommer härteres Terrain zu spüren bekommt. Dass der Reifen nur über einen Speedindex “Q” (160 km/h) verfügt, ist bedingt problematisch – als Reifen mit M+S-Kennung kann er auch auf Fahrzeugen eingesetzt werden, die eigentlich einen höheren Index verlangen – wie zum Beispiel der L200.

Der Handel soll in den kommenden Wochen mit den Reifen beliefert werden, erste Größen sind bereits erhältlich. Die Preise beginnen bei rund 180 Euro.