Film: Abfahrt ins Nichts

Der Filmemacher Martin Zech zeigt seit Ende März den zweiten Film seiner Serie "Auf der anderen Seite des Fernsehers"

Filmplakat Martin Zech
Film Martin Zech

Ein Jahr ist es her, da präsentierte Filmemacher Martin Zech den ersten Teil seiner Serie „Auf der anderen Seite des Fernsehers“ kostenfrei auf Youtube. Gemeinsam mit seiner Freundin Teresa, brach er nach drei Jahren Umbauzeit ihres L300 im Mai 2017 auf, um nach Asien zu reisen. Vor ihnen lagen die Weiten Russlands und der Mongolei. In neun Monaten legten sie 30.000 Kilometer zurück und lernten dabei zwölf Länder kennen.

Seit Ende März präsentiert das Paar nun den zweiten Teil seiner Serie – ebenfalls auf Youtube, denn das Projekt möchte es weiterhin auf Spendenbasis anbieten.
In ihrem neuen Film „Abfahrt ins Nichts“ nehmen Martin Zech und Teresa Dieckmann den Zuschauer mit in mongolische Jurten, erklimmen die unberührte Gebirgswelt Kirgistans und begeben sich über einen ungeplanten Umweg in Richtung Iran durch die weite Steppe Kasachstans.

Wer den ersten Teil der Filmreihe „In 927 km rechts“ verpasst hat, sollte ihn sich vorab auf Youtube anschauen, denn beide Teile bauen aufeinander auf.