blank

Fahrzeuge und Camper richtig lackieren – Tipps und Tricks

Die Außenhaut ist auch eine Visitenkarte. Rau und zerkratzt oder hochglänzend? Rostig oder gut geschützt? Wir geben Tipps zur richtigen Beschichtung von Auto und Wohnkabine

Ein paar Liter Farbe, und schon sieht die Welt anders aus. Keine andere Renovierungsmaßnahme wirkt sich so einschneidend auf das Erschei­nungs­bild des Wagens aus und hat gleichzeitig noch so viele andere technische ­Aufgaben zu erfüllen, wie die Lackierung von Fahrerhaus und Kabine. Die Gründe für einen neuen Anstrich sind unterschiedlich: Meist hat der Zahn der Zeit an Blech und Aufbau genagt, mal geht es ausschließlich um die Optik, manchmal muss nach einer größeren Reparatur wieder eine schöne Oberfläche hergestellt werden. Und das macht man gerne selbst, schließlich trauen sich im Haushalt 85 Prozent der Männer und 79 Prozent der Frauen zu, die heimischen vier Wände zu malern.

Mit 1,3 Milliarden Euro lassen die Deutschen nur noch für Bauchemie, Elektroartikel und Werkzeug mehr Geld im Baumarkt. Womit auch das entscheidende Stichwort schon genannt ist: der Baumarkt. Egal, ob in der Stadt oder auf dem Land, für viele Bastler findet sich hier beinahe alles, was für das Projekt in der heimischen Werkstatt nötig ist. Auch Farbtöpfe stehen dort zu genüge, doch sind die dort erhältlichen Produkte darauf ausgelegt Gartenzäune, Möbel, Treppengeländer oder Fassaden zu verschönern. Autobastler können hier allenfalls bei Klebeband, Pinseln und Rollen zugreifen.

Weiter geht es im Premium-Bereich des EXPLORER

Abonnenten können hier kostenlos auf alle Beiträge zugreifen (gilt für Print-, Kombi- oder Digital-Abos) – jetzt einloggen

Sie sind noch kein explorer-Abonnent? Dann haben Sie diese Optionen: