Jeep testet autonome Offroader

Sind Fahrtechnikkurse irgendwann ein Ding der Vergangenheit? Wenn es nach Jeep geht, vielleicht schon. Der Autobauer testete zusammen mit Vertretern von Stellantis, dem Dachkonzern von Jeep, zu dem auch Fiat, Citroën und Opel gehören, gerade zwei autonom fahrende Grand Cheerokee 4xe.
Zwei autonom fahrende Jeep Grand Cherokee 4xe auf einer Offroad-Strecke in Moab, USA
Mit den autonomen Testfahrten will Jeep "einen Blick in die Zukunft geben"

Sind Fahrtechnikkurse irgendwann ein Ding der Vergangenheit? Wenn es nach Jeep geht, vielleicht schon. Der Autobauer testete zusammen mit Vertretern von Stellantis, dem Dachkonzern von Jeep, zu dem auch Fiat, Citroën und Opel gehören, gerade zwei autonom fahrende, elektrische Grand Cheerokee 4xe.

Dieses AI-gesteuerte Konzept soll, so Jeep, nicht nur das Fahrerlebnis von Einsteigern, sondern auch von erfahrenen Offroadern verbessern. Dank autonomem AI-Fahren will es der Autobauer mehr Menschen ermöglichen, in aller Welt Offroad-Abenteuer zu erleben. Und nicht nur das: Christian Meunier, CEO der Marke Jeep, stellt in Aussicht, dass die getesteten Fahrzeuge in der Praxis für verschiedene weitere „Fahrbedingungen zum Einsatz kommen werden“, ohne jedoch konkreter zu werden.

Auch zur genauen Funktionsweise der AI-Technologie gibt es noch keine genauen Informationen. Die will Jeep erst im Laufe des Jahres in einem Video veröffentlichen. Wer so lange nicht warten möchte: Hier gibt es einen kurzen Teaser.

Zwei autonom fahrende Jeep Grand Cherokee 4xe in Moab, Utah
Die zwei getesteten Jeep Grand Cherokee 4xe in Moab, Utah
Teilen

Anstehende Veranstaltungen

Das EXPLORER Abonnement

Beliebte Beiträge