Steinschlag adé: Frontscheibe aus Gorilla-Glas

Für Jeep-Fahrer könnte lästiger Steinschlag bald Geschichte sein

blank

Steinschlag: Für die meisten Offroader und Overlander eine der ärgerlichsten Pannen. Vor allem Jeep Fahrer haben häufig mit dieser Gefahr zu kämpfen, da die Windschutzscheibe der Modelle Wrangler und Gladiator außergewöhnlich steil verbaut sind, was sie besonders anfällig für Steinschlag macht. Durch die fast senkrecht zur Straße stehende Ausrichtung wirken bei Steinschlag größere Kräfte als bei einer normalen Windschutzscheibe. Anders ausgedrückt: Der Stein hat deutlich mehr Wums und prallt mit größerer Kraft auf das Glas.

Windschutzscheibe aus Gorilla-Glas

Hersteller Jeep hat auf dieses Problem schon vor einer Weile reagiert und bietet für seine Kunden auf dem amerikanischen Markt ein spezielles Upgrade: eine Windschutzscheibe aus speziell gehärtetem Glas, sogenanntes Gorilla-Glas. Das Material, das der ein oder andere im Kleinen als Schutzschicht auf das Display seines Smartphones klebt, ist dabei angeblich drei mal härter und widerstandsfähiger als das normale Glas für Windschutzscheiben, dabei trotzdem leichter und dünner.

Ab 2022 soll es die Spezial-Windschutzscheibe dann auch für den europäischen Markt geben, für einen Aufpreis von günstigen 80 Euro. Über den Jeep-Teilehändler Mopar lässt sich die Gorilla-Glas-Scheibe bereits jetzt nachrüsten, dafür müssen Jeep-Fahrer aber deutlich tiefer in die Tasche greifen.