Seit Kindestagen träumt Rob Heran von zwei Dingen: einer mobilen Rampe, über die er mit seinem Mountainbike fahren kann und einem VW T3 Syncro, der ihn damit an die abgelegensten Orte der Welt bringt

26 Jahre ist es her, dass Rob Heran zum ersten Mal in einem Volkswagen T3 saß. Zehn Jahre später saß er plötzlich in seinem eigenen T3 – der Traum vom Bulli hat ihn nie losgelassen. Außerdem ein Surfbrett und zwei Fahrräder im Gepäck, mehr brauchte er nicht, um die nächsten Jahre durch Europa zu reisen.

Nach einem Wechsel zwischen T3 und T4, kaufte sich Rob einen acht Jahre alten T3 Syncro, ein Basisfahrzeug, das er sich schon seit Jahren wünschte. Schnell war er ausgeschlachtet, der ehemalige Militärtransporter, dafür erhielt er rundherum eine Dämmung und ein Klappbett im Heck. Für den Innenausbau verwendete Rob Holz und fertigte eine Dachverkleidung, überzogen mit Alcantara-Stoff.

Sechs Jahre lang ging alles gut. Doch Salz setzte dem Fahrzeug zu, Rost schien plötzlich überall zu sein. Auch der Motor machte nach und nach mehr Probleme – ist dieses Auto überhaupt noch zu retten? Rob beschloss, das Projekt Restauration anzugehen. Niemals hätte er erwartet, so viel Arbeitszeit zu investieren, schließlich musste er das halbe Fahrzeug auseinander bauen – doch einen Weg zurück sah er nicht. Ein neuer Anstrich überzeugte Rob davon, schließlich das gesamte Fahrzeug zu überholen, inklusive Motoraustausch, neuen Türen, Seitenpanelen, Dach und einem neuen Innenausbau. Er verbaute einen Dachgepäckträger, der Platz für ein normales Zelt bietet. So bleibt ihm die Möglichkeit, mit seiner nun vierköpfigen Familie zu reisen und auf einem Heckgepäckträger sein Fahrrad zu transportieren – das ist nämlich seine ursprüngliche Leidenschaft.

Seit dem Kindesalter fährt Rob Mountainbike – irgendwann sogar so gut, dass er von Sponsoren entdeckt wurde und bereits an vielen internationalen Wettbewerben teilnahm. Der Dachgepäckträger seines T3 Syncros hat neben der Schlafmöglichkeit noch einen weiteren Nutzen: Darauf transporiert er eine mobile Rampe, die er mit Hilfe eines Freundes konsturierte – ein weiterer Kindheitstraum ging in Erfüllung. Sein Plan: von München nach Marokko zu reisen um dort mit Hilfe der Rampe auf seinem Mountainbike die perfekte Landung zu schaffen. Ob ihm das gelang, zeigt sein Video.

 

VW Syncro - Syncronicles

Seinen T3 Syncro musste Rob Heran halb auseinander bauen.

VW Syncro - Syncronicles

Bau der mobilen Rampe

VW Syncro - Syncronicles

Nun soll die mobile Rampe auch in der Praxis getestet werden.

VW Syncro - Syncronicles

Fast geschafft: ein Kindheitstraum geht in Erfüllung

VW Syncro - Syncronicles

Die Rampe hält – fehlt nur noch die perfekte Landung mit dem Mountainbike

VW Syncro - Syncronicles

Der Dachträger bietet nicht nur Halt für die mobile Rampe, sondern auch eine Möglichkeit, das Zelt zu befestigen.

Warenkorb