blank
Schnell und einfach: passende Sitzkissen lassen sich mittlerweile leicht online ordern

Polster-Lieferdienst

Ohne Polster ist es im Camper ziemlich ungemütlich. Wer sich einen neuen Wagen aufbaut – oder einen alten renoviert – und mit Nadel und Faden nicht umgehen kann, braucht einen Profi. Und der ist manchmal nur einen Mausklick entfernt

Die gute Nachricht ganz zu ­Anfang: Mag es nahezu unmöglich sein, für sein Autoprojekt einen Elektriker oder Installateur zu finden, ist es ein Leichtes, auch in Kleinstädten einen Ansprechpartner für die Sitzpolster ausfindig zu machen. Egal ob Polsterer, Innenausstatter, Sattler oder Segelmacher, irgend­einer ist immer da. Und es kommt noch besser: Weil Polster zu den Teilen eines Wohnmobils gehören, die man am liebsten austauscht, wenn nach einigen Jahren der Besitzer wechselt, oder nach langer Zeit mal eine Grundrenovierung fällig wird, haben sich auch zahllose Betriebe auf die Bedürfnisse von Campern spezialisiert. Da kann manchem doch ein Stein vom Herzen fallen.

Eine spannende Entwicklung der letzten Jahre ist, dass nicht einmal mehr die Suche nach einem Handwerksbetrieb vor Ort nötig ist, sondern beinahe jeder erdenkliche Polsterwunsch nur noch einen Mausklick entfernt ist. Das ist einfach, schnell und preiswert, hat aber auch seine Schattenseiten: Den Bezugsstoff kann man nur am Monitor beurteilen, die Schaumstoffqualität und dessen Härte nur anhand einiger Zahlen bewerten. Ausprobieren? Probesitzen? Vergleichen? Das geht auch künftig nur im Fachbetrieb vor Ort. Der bietet gleichzeitig auch eine Beratung mit viel Erfahrung, kann mit ein paar kleinen Kniffen für spürbar mehr Paxistauglichkeit sorgen.

Weiter geht es im Premium-Bereich des explorer

Abonnenten können hier kostenlos auf alle Beiträge zugreifen (gilt für Print-, Kombi- oder Digital-Abos) – jetzt einloggen

Sie sind noch kein explorer-Abonnent? Dann haben Sie diese Optionen: