volvo c304 camper
Das Frontlenker-Fahrerhäuschen klemmt gedrungen über Motor und Vorderachse, im Wohnraum gibt es mehr Luft nach oben – dank eines nachgerüsteten Aufstelldachs

Cnut, alter Schwede! Umbau des Volvo C304 zum Camper

Ein Auto wie Skandinavien. Rau, aber liebenswert, dazu schlicht und praktisch. Der Volvo, den die explorer-Redaktion in zwei Jahren Arbeit aufgebaut hat, ist ein Mobil mit Charakter– und Marotten

Rot statt Grün. Haube statt Häubchen. Als der explorer 2018 auf die Suche nach einem neuen Bauprojekt ging, machte eigentlich eine Feuerwehr das Rennen. Ein Mercedes 1113B mit Turbomotor, Servolenkung, kurzem Radstand und einem Kofferaufbau aus dem Bilderbuch. Die Probefahrt aber geriet zum Albtraum, zwischen den Bildern aus der Annonce und dem Gefährt auf dem Hof des Händlers lagen etwa zwei Jahre Standzeit: Der Kurzhauber war ein Häufchen Elend und ein Haufen Rost. 

Als die Suche weiterging, einigermaßen desillusioniert vom Zustand kommender Klassiker unterhalb von 12.000 Euro Budget, blinzelte uns plötzlich dieser olivgrüne Volvo C304 im Kleinanzeigenportal an. So klein, so viele Achsen, so skurril, so wenige Kilometer! Ein verrücktes Vehikel, perfekt für den explorer. 

Weiter geht es im Premium-Bereich des explorer

Abonnenten können hier kostenlos auf alle Beiträge zugreifen (gilt für Print-, Kombi- oder Digital-Abos) – jetzt einloggen

Sie sind noch kein explorer-Abonnent? Dann haben Sie diese Optionen: