Rasse ohne Masse – MAN TGM 13.290 Leichtbau

Leistungsstark dank Leichtbau – der Carbon World Cruiser treibt das Thema auf die Spitze und empfiehlt sich an Weltreisende mit wenig Reisezeit – und losem Gasfuß

MAN TGM 13.290 Leichtbau Expeditionsmobil

So mancher hat vielleicht schon einmal darüber nachgedacht, wenn wieder ein Video der ­Rallye Dakar über den Bildschirm flimmerte: so ein Rallye-­Truck, ausgebaut zum Wohnmobil, das wäre doch was! Diese schier unendliche Kraft, gepaart mit einer Geländetauglichkeit, die ihresgleichen sucht – man hätte wetten können, dass eines Tages ein verrückter Russe seinen Kamaz zum Camper umbaut, oder doch eher einer der Rallye-begeisterten Niederländer, die Camping wie Lkw-Rallyesport gleicher­maßen lieben?
Aber nein, es ist die Berliner Offroad-­Leichtbau-Manufaktur, die diesen Traum verwirklicht hat, wenngleich auch aus anderen Motiven heraus: Ein eleganter und vor allem leichter Reise-Laster war gewünscht, 7,5 Tonnen Gesamtgewicht auf einem MAN TGM 13.290 die Vorgabe im Lastenheft. Dass ein 300-PS-Lkw mit dem Gewicht zur Rennmaschine wird, war eher ein sehr angenehmer Nebeneffekt des Projektes.
Um diesen Wunsch einmal einzuordnen: „ambitioniert“ ist an dieser Stelle noch eine wohlwollende Formulierung, denn es geht hier nicht um eine spartanische Wohnbox mit
Sitz- und Schlafgelegenheit, sondern um einen Wohnaufbau der Fünf-Meter-Klasse mit allem erdenklichen Komfort. So ein Fahrzeug liegt in herkömmlicher Bauweise bei rund neun Tonnen Leer­gewicht, allein 5,5 Tonnen bringt das nackte Fahrgestell des MAN TGM auf die Waage. Soll noch etwas Luft bleiben, um Tanks und Staufächer zu füllen, darf der World-Cruiser-Aufbau also nicht mehr als eine, vielleicht noch 1,5 Tonnen auf die Waage bringen. Kann das funktionieren – und halten?

previous arrow
next arrow
Full screenExit full screen
previous arrownext arrow
Slider

 

EXPLORER - Ausgabe 2020-01
Die ausführliche Probefahrt des MAN TGM 13.290 Expeditionsmobil der Leichtbau Manufaktur und weitere Themen für Allrad-Globetrotter finden Sie in der Ausgabe 2020-01 des EXPLORER.Jetzt bestellen