Filter zu, was nu? – Dieselpartikelfilter selbst reinigen

Extreme Höhen und schlechter Diesel können die Filtersysteme von Diesel-Reisemobilen verstopfen und die Weiterfahrt verhindern. So kann man sich im Ernstfall selbst helfen.

blank
Info
Das Video befindet sich derzeit noch in abschließender Bearbeitung.

Hat sich der Filter trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zugesetzt, ist die Fahrt erst einmal zu Ende. Einen neuen Filter zu besorgen, kann viele Tage bis zu Wochen dauern. Also ist die einzige Alternative: Filter ausbauen, auftrennen und von Hand freibrennen. Allerdings sollte man vorsichtig zu Werke gehen, ansonsten beschädigt man die gesamte Filtereinheit – je nach Region der Erde haben Werkstätten vor Ort häufig nur wenig Erfahrungen mit Partikelfiltern und Katalysatoren.

Moderne Diesel auf Reisen – Das sagen die Profis

Einen Partikelfilter kann man nicht einfach ausschalten. Einen Katalysator nicht einfach bei Bedarf aus- oder wieder einbauen. Allerdings kann die Motorsteuerung und dadurch auch die Abgasreinigung mittels angepasster Software beeinflusst und somit auf unterschiedliche Gegebenheiten adaptiert werden. Innerhalb Europas (EU und CH) ist die Manipulation nicht zulässig, ansonsten droht der Verlust der Betriebserlaubnis und ruft die Steuerbehörden auf den Plan.
Auf Reisen außerhalb Europas kann solch eine Systemoptimierung jedoch hilfreich, teilweise unumgänglich sein. Markus Gruse (o-m.services) kennt als erfahrener Off-roader und Weltreisender die Problematik aus eigener Erfahrung und entwickelt in Kooperation mit der Firma Schaknat Elektronik Lösungen. Nach eigener Aussage rüstet er „moderne Autos so um, dass sie überall fahren können”.  Eine Dienstleistung, die von mehr und mehr Firmen angeboten wird, aber ihre Tücken hat.

 

EXPLORER - Ausgabe 2020-06
Den ganzen Artikel und weitere Themen für Allrad-Globetrotter finden Sie in der Ausgabe 2020-06 des EXPLORER. Jetzt bestellen