Das ein Reiseunimog kompakt und leicht sein soll, ist kein Geheimnis. Michael Dennig von Atlas 4×4 setzt diese Idee besonders nachhaltig um. Exklusivtest.

War der Kurzhauber aus Gaggenau jahrzehntelang der Inbegriff eines Expeditionsfahrzeug-Fahrgestells, kam er zuletzt den Komfortbedürfnissen der Kundschaft nicht mehr hinterher. Die Technik komplex, die mögliche Aufbaulänge kurz und die Zuladung knapp – wenn von den herausragenden Geländeeigenschaften etwas übrig bleiben soll. Der Unimog ist nur etwas für Menschen, die intensiv off­road fahren möchten und sich beim Komfort zurücknehmen können.

Diese Leute landen bei Menschen wie Michael Dennig. Der ehemalige Unimog-Ingenieur baut in seinem Betrieb unweit der Unimog-Heimat Gaggenau Fahrzeuge auf, die genau diesem Kundenkreis entsprechen. Tough, technisch  – und teuer. Als Basis dienen gebrauchte Fahrzeuge, beim Testwagen ein U1350L, zuvor eingesetzt bei der Armee. Mit dem da­raus entstandenen Fahrzeug hat der jedoch kaum noch etwas gemein, die Liste der Komponenten liest sich dabei wie das Rezept einer Sahnetorte.

EXPLORER - Sommer 2016
Ob diese Torte schmeckt, oder sie vielleicht eher schwer im Magen liegt, das lesen Sie im ausführlichen Test, der in der Sommer-Ausgabe 2016 des EXPLORER zu finden ist.Jetzt bestellen