Klappzelt auf der Ladefläche

Dachzelt auf Ladefläche

Mal was wagen: Die Firma Dr. Höhn bringt ein Zelt für die Pickup-Ladefläche auf die Abenteuer & Allrad mit und stellt gleich zwei Befestigungs-Varianten vor

Ein Dachzelt für’s Dach? Das kann ja jeder. Ein Zelt für die Ladefläche eines Pickups ist dagegen mal etwas anderes. Die Firma Dr. Höhn stellt in diesem Jahr auf der Abenteuer & Allrad das Dachzelt für Pickups in den Fokus. Doch bringt sie nicht nur das Zelt selbst mit, sondern sie präsentiert zwei Varianten für die Anbringung am Fahrzeug: möchte man es auf der Ladefläche platzieren, dient zur Befestigung die Reling. Als zweite Möglichkeit bietet sich die Anbringung auf einem Auszug – so steht das Zelt in der Ladefläche.

Aber warum ein Zelt auf der Ladefläche? Besonders angenehm ist die Einstiegshöhe, die ja nun viel niedriger ist, als bei einem herkömmlichen Dachzelt. Die Leiter ist bis zu zwei Meter ausfahrbar und verfügt über drei Arretierungspunkte, an denen sie einrasten kann. Zudem liegt der Schwerpunkt des Fahrzeugs so, dass Geländefahrten noch mehr Spaß bereiten. Um eine begrenzte Durchfahrtshöhe muss man sich dann keine Sorgen mehr machen: mit 42 Zentimetern hat das Zelt im zugeklappten Zustand ein niedriges Profil und bereitet auch in Garagen und Parkhäusern keine Probleme.

Je nach Montage kann das Zelt nach hinten oder zur Seite aufgeklappt werden. 1,38 x 2,40 Meter misst es im ausgeklappten Zustand, zugeklappt sind es 1,40 x 1,20 Meter bei einem Gewicht von 36 Kilogramm. Zudem ist es bereits mit einer Matraze ausgestattet, die auch beim Abbau mit dem Zelt zusammengeklappt werden kann. Aber wer kann dieses Zelt denn nun verbauen? Laut der Firma jedes Fahrzeug, bei dem die vom Hersteller angegebene Dachlast durch das Zelt nicht überschritten wird.

Gefertigt ist das Zelt aus wetterfestem Außenmaterial, zudem ist eine wasserfeste Plane angebracht, die das Zelt auch im eingeklappten Zustand schützt. Schutz vor Moskitos bieten Gitter, die an den jeweiligen Öffnungen der vier Seitenwände versehen sind. Wenn dann die Sonne zum Vorschein kommt, können über die Federstahlstangen die Fensterüberdachungen und das Sonnensegel aufgestellt werden.

Die Firma Dr. Höhn befasst sich seit den 60er Jahren mit der Entwicklung und Produktion von Pritschenaufbauten, sowie der individuellen Anpassung von Fahrzeugen. Auf der Abenteuer & Allrad wird sie an Stand M 24 vertreten sein.

Sechs weitere Dachzelte im ausführlichen Vergleich, finden Sie in der Sommer-Ausgabe 2015 des EXPLORER.

Dachzelt in Ladefläche