Erste Hilfe Outdoor, Earthtrail,

Verflixt und zugenäht: Wunden nähen

Solch einen Fall wünscht sich wohl niemand, erst recht nicht auf Reisen fernab der Zivilisation: Die Wunde klafft so groß, dass kein Pflaster mehr ausreicht. Da helfen wohl nur Nadel und Faden. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es funktioniert

Autsch! Der Schnitt entstand im Bruchteil einer Sekunde, dafür wirkt der Schmerz umso länger nach. Wunden kennt jeder von Kindesbeinen an. Ärgerlich sind sie aber vor allem dann, wenn ein Pflaster und die Zeit zum Heilen allein nicht ausreichen – und in dem Moment weit und breit kein Arzt in der Nähe ist. Dann bleibt wohl nur noch die Möglichkeit, selbst Nadel und Faden in die Hand zu nehmen, vorausgesetzt, man hat das nötige Operationsbesteck griffbereit, traut sich so einen Eingriff überhaupt zu und hat bestenfalls bereits das Prinzip in einem Kurs gelernt.

Weiter geht es im Premium-Bereich des explorer

Abonnenten können hier kostenlos auf alle Beiträge zugreifen (gilt für Print-, Kombi- oder Digital-Abos) – jetzt einloggen

Sie sind noch kein explorer-Abonnent? Dann haben Sie diese Optionen: