Krankentransport im einfachen Geländewagen – weltweit Alltag abseits der Hauptrouten

Krankenrücktransport: Ich brauche einen Arzt, holt mich hier raus

In manchen Notfällen wollen auch die hartnäckigsten Overlander in ihre Heimat zurück – und zwar schnell! Nachgefragt, worauf es beim Rücktransport ankommt

 Ein schwerer Verkehrsunfall, irgendwo in Kirgistan. Der Reisende hat mehrere Brüche. Es wird brenzlig, denn eine intensivmedizinische Rettungsaktion, wie Europäer sie kennen, gibt es nicht. Ein Helfer fährt den Reisenden ins Krankenhaus. Doch auch dort ist nicht alles Notwendige vorhanden: Die Medikamente, Verbandszeug und Spritzen muss das Krankenhaus erst beschaffen. Eine Operation, bei der die Ärzte improvisieren müssen? Bitte nicht!

Solche Horrorszenarien widerfahren Reisenden nur selten. Aber wenn doch, dann kann es zum Verhängnis werden. Die entlegensten Ecken der Welt, die Expeditionsfahrer gerne bereisen, sind oft medizinisch unterversorgt, es mangelt an Ärzten, Krankenhäuser geraten bei Notfällen schnell an ihre Grenzen. 

Weiter geht es im Premium-Bereich des EXPLORER

Abonnenten können hier kostenlos auf alle Beiträge zugreifen (gilt für Print-, Kombi- oder Digital-Abos) – jetzt einloggen

Sie sind noch kein explorer-Abonnent? Dann haben Sie diese Optionen: