4×4-Rhein Waal: Messefrühling am Rhein

Vom 24. bis 26. März eröffnet die Allrad-Messe im Wunderland Kalkar die Saison – mit spannenden Neuheiten
4x4 Rhein Waal Offroad Messe

Ausgebuchtes Haus Ende März – dass die junge, familiengeführte Messe am Niederrhein einen guten Zeitpunkt und einen nicht weniger passenden Ort gefunden hat, ist kaum zu übersehen. Über 100 Aussteller aus ganz Europa haben für die 4×4 Rhein Waal gemeldet, überwiegend Anbieter von Zubehör, Absetzkabinen, Ausrüstung und (Aus-)Baumaterial, Fahrzeug- oder Aufbauhersteller sind in Kalkar nur in geringer Zahl vertreten. Da der Großteil der Ausstellungsfläche (9000 Quadratmeter) in beheizten Hallen liegt, ist die Messe wetterunabhängig – auf weiteren 100.000 Quadratmetern gibt es auf einer direkt angrenzenden Fläche mehr als genug Platz zum Campen. Wer hier übernachten möchte, zahlt pro Fahrzeug und Nacht 30 Euro, der Eintritt zur Messe liegt bei 15 Euro.  Und auch, wenn die großen Marken bislang noch nicht den Weg an den Rhein gefunden haben, können sich die Besucher auf manche Neuheit freuen, die in Kalkar erstmals zu sehen sein wird:

Eilers Fahrzeugbau: Offroad-Camper

Der Hersteller für Infomobile und Sonderfahrzeuge aus Niedersachsen ist bislang noch nicht als Anbieter im Reisemobilbereich aktiv gewesen und startet mit einem bewährten Konzept in die neue Marktnische: Eine Alkoven-Wohnkabine mit großem Längsschläfer-Alkoven, die für gängige Anderthalbkabinen-Pickups passen soll. Auf der Messe in Kalkar wird die Baunummer 1 ausgestellt, die Lieferzeit gibt der Hersteller bei weniger als einem Jahr an. Schön: DIYer können auch eine Leerkabine ordern. Die wird im Werk auf den Pickup montiert, zusammen mit einer passenden Zusatzfeder und Rädern mit erhöhter Traglast. Inklusive Tür geht es dann ab rund 30.000 Euro los. Wer keinen Spaß am Selbstausbau hat, kann die Kabine auch reisefertig ausgerüstet kaufen, der Grundriss ist mit dem des populären Oman von Burow Reisemobile vergleichbar: Am Heck liegt die Küche und das Bad, die Sitzgruppe ist mittig platziert. Bei Optik und Detaillösungen versucht Eilers, einen Hauch von Oberklasse in diese Fahrzeuggattung zu transferieren, das allerdings auch auf Kosten des Leergewichtes.
Zu sehen in Halle D an Stand B11

 

Allroad Campers

Beim Decamp X1 Plus kombiniert der türkische Hersteller einen kompakten Trailer der Teardrop-Bauart mit einem Aufstelldach. Das schafft Stehhöhe von bis zu 185 Zentimetern, das Bett bleibt aber weiterhin im Erdgeschoss. Der isolierte Anhänger (40mm Dämmung an Wand, Boden und Dach) wiegt laut Prospekt 850 Kilogramm leer und hat ein Gesamtgewicht von 1.350 Kilogramm. Die Küche ist unter der Heckklappe verstaut, mit 1,94 Meter Höhe und vier Metern Gesamtlänge ist er noch garagentauglich. Die Innenraumlänge des aus pulverbeschichtetem Alu hergestellten Aufbaus ist mit 2,05 Metern angegeben. Die Kosten? Je nach Ausstattung zwischen 24.900 und 37.300 Euro.
Ausgestellt wird der Decamp X1 in Halle C an Stand F03

Switch Camper

Mit dem Bullispacer verfolgt die Litzenberger Metallbau GmbH die immer wieder aufkeimende Idee, den VW-Bus durch ein Slideout-System am Stellplatz zu vergrößern. Das Bullispacer-System soll komplett herausnehmbar sein und bietet genug Platz für ein komplettes Bett. Je nach Ausstattung geht es ab 6.800 Euro los.
Zu sehen auf dem Freigelände an Stand Z 14

 

 

Teilen

Anstehende Veranstaltungen

Das EXPLORER Abonnement

Beliebte Beiträge