Cnut, Akt 4: Klasse Masse

waage cnut
waage cnut

Der Rohbau im Volvo steht, Zeit für eine erste Wiegung. Auch wenn 3,5 Tonnen Gesamtgewicht kein Ziel waren – es wäre erreichbar

(msk) Zugegeben, es ist gewöhnungsbedürftig, ein Fahrzeug auszubauen, ohne bei jedem Schritt auf das Gewicht zu achten. Unser “Cnut” hat ja bei 4,5 Tonnen Gesamtgewicht gut 1,5 Tonnen Zuladung, da kommt es also auf den ersten Blick nicht auf jedes Gramm an. Deshalb griffen wir für den Innenausbau ins Standard-DIY-Regal, bauten mit Pappelsperrholz, Standard-Sandwichplatten (für Bodenplatte und doppelten Boden), legten sogar eine zwei Millimeter starke Stahlplatte als Brandschutz unter den (nicht weniger schweren) Kaminofen. Taktik “Sorgenfrei”.

Nun aber, wo der Rohbau steht und der Großteil der Technik zumindest eingebaut ist (der Anschluss folgt gerade sukzessive nach Lust und Laune), war es einmal spannend zu sehen, wohin so eine sorgenfreie Herangehensweise denn führt. Kurz ins Nachbardorf gerollt und dort auf die Waage gestellt. Fazit: 380 Kilogramm sind mittlerweile verbaut und eingeladen. Und – verdammt – mit ein bisschen mehr Rücksicht auf die Bilanz wäre der Volvo tatsächlich noch als 3,5-Tonner umsetzbar gewesen. 3.360 Kilogramm bringt der Dreiachser derzeit auf die Waage, vollgetankt und urlaubsfertig für eine Person gepackt (mit Feuerschale und Surfausrüstung). Als ob ein Schalter im Kopf umgelegt wurde, beginnt sofort der Denkprozess: Wo kann man nachträglich ein paar Kilo sparen? Was waren die Gewichtstreiber? Wie wird das geplante Aufstelldach die Bilanz noch verändern?

Fakt ist, 380 Kilogramm sind kein Pappenstiel, schaut man einmal, wie wenig eigentlich eingebaut wurde: Ein bisschen Mobiliar, ein Kühlschrank, Wassertank, Elektro-Anlage mit Lithium-Batterien, vernünftige Matratzen. Klar, der kleine Holzofen mit seiner Stahl-Hitzeschutzplatte ist ein Schlag ins Kontor, auch die vier Outbound-Fenster sind nicht besonders leicht. Das aber war es im Grunde an größeren Posten, wie immer macht auch Kleinvieh den Mist. Der robuste Wassertank, die Elektroinstallation mit kräftigem Inverter und Ladegerät, die gesamte Innenverkleidung mit fünf Zentimetern Dämmung aus Extremisolator, die Lärmdämmung im Fahrerhaus. Überschlagen, werden noch etwa 100 weitere Kilogramm hinzukommen, für die fehlenden Wasserleitungen, den Fußboden mitsamt Duschtasse, die Abdeckung der Pantryzeile, ein paar Regale und das eine oder andere Detail mehr. 500 Kilogramm an Ausbaumaterial, das war eine erste grobe Schätzung – und sie scheint sich zu bewahrheiten. Cnut nimmt es gelassen.

Cnut September 2019
Cnut im September 2019