Zeppelin-Shelter sind bei Selbstausbauern so beliebt wie lange nicht mehr, trotz schrumpfendem Bestand. Jetzt gibt es einen Anbieter, der fertige Möbelbausätze für den Armee-Container herstellt

Die Idee ist so simpel, dass man sich fragt, wieso das noch niemand zur Marktreife entwickelt hat. Unter dem Markennamen Zepbox haben Holger Süßmann und Klaus Hölzlein ein Möbelprogramm zum Ausbau der beliebten Zeppelin Shelter FM1 FM2 und FM3 entwickelt. Dieses Möbelprogramm wird in Serie gefertigt und kann mit verschiedenen Extras und diversen Technikpaketen ergänzt werden. Dazu gibt es passende Isolationssysteme und Verkleidungen zur Beseitigung der bekannten Kältebrücken. Es wurde ein Aluhubbett und eine ausziehbare Sitzgruppe entwickelt, um dem Shelter-typischen Heckeinstieg auch beim Grundriss Rechnung zu tragen.

Für Interessenten gibt es dreierlei Wege zur Zepbox. Entweder er bestellt nur den Möbelsatz, legt vor Ort beim Ausbau mit Hand an, oder bestellt sich einen fertig ausgebauten Shelter – der ab 45.000 Euro kalkuliert werden sollte. Die Lieferzeit beträgt zwischen drei und fünf Monaten.

Warenkorb