Willys Fernreisemobiltreffen, Auflage 38. Hunderte Globetrotter aus ganz Europa trafen sich zum gemeinsamen Stelldichein in Enkirch an der Mosel

(msk) Hält das Wetter? In kaum einem Jahr schauten die Veranstalter der einschlägigen Weltenbummlertreffen so sorgenvoll auf den Wetterbericht wie 2017. Doch nicht nur beim OTA-Rodeo am Erzberg zeigte der Sommer noch einmal, was er kann, auch das AMR-Treffen in der Heide profitierte von spätsommerlicher Wärme – und jetzt ging der Regenkelch auch am beliebten Fernreisemobiltreffen vorbei, ohne groß etwas zu verschütten. Glück gehabt.

Dass nicht jeder diese optimistische Denkweise zeigte, offenbarten größere Lücken auf der Wiese als bislang üblich, so konnten Nachzügler auch am Samstag noch ohne großen Stress einen Stellplatz finden, irgendwo zwischen Enten und 8×8-Ungetümen. Die Vielfalt an Mobilen, für die das “Willys-Treffen” bekannt ist, zeigte sich auch in diesem Jahr von Neuem. Gut besucht waren auch die zahlreichen Vorträge, egal ob Andreas Duesberg über seine Reise in die Mongolei berichtete, Roland Schultz von seinem Laos-Abenteuer auf dem Moped oder Oliver Bachmann in einem Praxis-Workshop Tipps zur Selbstverteidigung gab.

Wer keine Zeit hatte, um ein paar Nächte auf dem Stellplatz am Mosel-Ufer zu verbringen, kann in der folgenden Bildergalerie nun zumindest virtuell dorthin reisen.