Nach einer sechsjährigen Pause stellte Westfalia den neuen James Cook bei einer Händlertagung in Gotha vor. 2020 wird der neue Camper auf den Markt kommen

Der Sprinter punktet mit vielen Innovationen und wie es sich für einen echten Entdecker gehört, wird er optional auch mit Allrad zu haben sein. Serienmäßig hingegen setzt das Unternehmen auf ein ganz besonderes Feature, welches in jedem Fahrzeug enthalten ist: Einen Heck-Slide-Out, der sich in weniger als 40 Sekunden ausfahren lassen soll und den Wohnraum immens erweitert. So passt zum Beispiel ein Bett von über zwei Metern Länge und einer Breite von 1,4 Metern hinein. Slide-Out sei Dank hat der Camper trotzdem kompakte Maße von unter sechs Metern Länge. Gewichtstechnisch wird es eng, will man unter den 3,5 Tonnen bleiben und zusätzlich Allradantrieb haben.

In Zusammenarbeit mit Mercedes entwickelte das Unternehmen eine Smart-Home-Technologie: Das gesamte Mobil lässt sich über den Touchscreen im Cockpit, das Bedien-Panel im Wohnraum oder übers Handy steuern. Pushlocks gibt es entsprechend keine. Alle Schränke werden über eine Zentralverriegelung verschlossen. Den neuen James Cook gibt es in drei verschiedenen Karosserievarianten. Gewählt werden kann zwischen dem original Mercedes Blechdach, einem Aufstelldach und einem GFK-Hochdach, die beide von Westfalia selbst entwickelt wurden. Das Basismodel bietet Schlafplätze für zwei Personen und Sitzplätze für vier. Mit dem Hoch- und Aufstelldach verdoppelt sich die Anzahl an Schlafgelegenheiten.

Zu welchen Konditionen man mit dem Entdecker auf Tour gehen kann, gibt das Unternehmen aber erst auf dem Caravan Salon in Düsseldorf bekannt, welcher vom 31. August bis 08. September stattfindet.

Warenkorb