Bevor ihr Film “Reiß aus” in die Kinos kommt, laden die Globetrotter Lena Wendt und Ulrich Stirnrat zur ihrer Vortragsreihe nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz ein

Bereits im März berichtete der EXPLORER über Lena Wendt und Ulrich Stirnrat, zwei Globetrotter aus Hamburg, deren Idee für ihre große Reise entstand, nachdem Stirnrat 2014 einen Burnout erlitt und Wendt unzufrieden in ihrem Job war. Sie wollten aus dem Alltag ausbrechen und starteten schon sechs Monate später in einem Land Rover Defender in ihr Abenteuer. Das Ziel: ein halbes Jahr lang Afrika bereisen und anschließend noch einmal so lang Südamerika. Doch es kam anders. Aus dem halben Jahr Afrika wurden zwei Jahre, Südamerika war vorerst von ihrer Route gestrichen. Weniger beeindruckend hat es die Reise nicht gemacht, wie die Dokumentation des Paares belegt.

Die vielen Aufnahmen, mit denen die beiden nach Hause gekommen sind, waren eigentlich dazu gedacht, Freunden und Familie Eindrücke von Westafrika zu vermitteln. Aber auch das kam anders: Es entstand eine Vortragsreihe mit der Wendt und Stirnrat nun durch Deutschland, Österreich und die Schweiz touren, der Kinofilm „Reiß aus“ (ursprünglich geplanter Titel: „Abgefahren“) soll bald folgen. In der Vortragsreihe möchten sie – begleitet von Filmsequenzen und Fotos – über die Menschen auf ihrer Reise berichten, sowie über ihre Konflikte und warum sie ihr geplantes Ziel, Südamerika, nie erreicht haben. Tickets und der Vortragskalender für Oktober ist auf der Website des Paares einsehbar.

Warenkorb