Die kleinste Truma-Heizungs-Baureihe hat jahrzehntelang kleine Reisemobile erwärmt. Jetzt präsentiert das Unternehmen pünktlich zur CMT in Stuttgart das Nachfolgemodell, die „Varioheat“

Egal ob Pickupbox, Kastenwagen oder kleiner Kabinenaufbau – wer mit Gas heizen wollte, kam an der Truma E-Serie nicht vorbei. Das mit 2,4 oder 4 Kilowatt Heizleistung erhältliche Gerät war kompakt und galt als zuverlässig, nicht umsonst wurde es über so viele Jahre quasi unverändert produziert.

Doch damit ist jetzt Schluss. Auf der CMT in Stuttgart stellt Truma nun die sogenannte „Varioheat“ vor, die komplett neu entwickelte Nachfolge-Baureihe. Auch hier gibt es zwei Modelle: die 2,8 kW starke „Eco“ und die 3,8 kW kräftige „Comfort“, so hat das kleine Modell gut 15 Prozent mehr Heiz-Leistung als sein Vorgänger, der Volumenstrom, also die transportierte Luft, soll nach Herstellerangaben sogar verdoppelt worden sein. Beides sind reine Luftheizungen, Warmwasser muss mit einem externen Boiler erwärmt werden. Neu ist, dass die Heizung auch unterflur montiert werden kann, passendes Zubehör will Truma demnächst anbieten. Damit könnte ein nahezu geräuschloser Betrieb möglich sein, schon jetzt bietet die Varioheat einen besonders leisen Nachtmodus an.

Verbrauchswerte sind derzeit noch nicht bekannt, genausowenig ein Preis.