Juliane, Mischa, Anouk und Sóley Stahl haben das vor sich, wovon viele Familien träumen: ein gemeinsames Jahr Auszeit, um mit dem Land Rover von Spiekeroog nach Südafrika zu fahren. Darüber werden Sie online berichten.

Reisen ohne exakt geschmiedete Reiseroute, nur mit ein paar festen Programmpunkten, das ist der Plan der vierköpfigen Familie für die kommenden Monate. Einen ersten Probelauf absolvierte sie 2014 mit einem vierwöchigen Aufenthalt in Äthiopien. Nun sind die vier seit dem 10. Juli unterwegs. Der umgebaute Defender, Baujahr 2011, bietet bei Bedarf allen einen Schlafplatz, bei längeren Aufenthalten wird der Lebensraum aber mit einem angeschlossenen Zelt vergrößert.

Mit der 2009 geborenen Anouk und der dreijährigen Sóley ist die Familie noch nicht an die Schulpflicht gebunden, wohl aber steht damit zunächst das Ende der Tour recht genau fest: die Einschulung von Anouk im kommenden Sommer. Seit dem Start sind die 4-wheel-nomads über Albanien nach Griechenland gereist und wollen Ende September nach Ägypten verschiffen.

“Wir seien verrückt, ‘politisch infantil'”, berichtet Mischa Stahl über die doch eher gemischten Reaktionen im Bekanntenkreis, als diese von der anstehenden Reise erfuhren. Dennoch würde sich ein Großteil mittlerweile für die Sache beeisten, die Familie inklusive. “Mit Kindern solche Touren zu machen sei gefährlich, denken viele Menschen”, weiß Stahl, tatsächlich sie es aber genau umgekehrt. Davon konnten die vier auch die Großeltern überzeugen, als sie nach der Rückkehr von ihren Erfahrungen der Äthiopien-Reise berichteten. “Die Erzählungen waren nun nicht mehr abstrakt, sondern persönlich, das hat geholfen – viele haben in Deutschland keine Vorstellung davon, wie Afrika wirklich ist”.

Auf der Website des EXPLORER werden Juliane und Mischa Stahl in den kommenden Monaten regelmäßig von ihrer Tour berichten weitere Informationen finden sie auf ihrer persönlichen Website unter 4-wheel-nomads.de