Der schwedische Ausrüster Primus erweitert sein Sortiment von spartanischen Systemen hin zu reisetauglichen Küchenausrüstungen wie den Primus Onja Zweiflammen-Kocher.

Primus-Kocher sorgen schon seit Jahrzehnten weltweit für warme Mägen, doch das bislang meist in kleinen Zelten in unwirtlicher Umgebung. Das soll sich ändern. Mit einer großen Produktoffensive startet der schwedische Hersteller jetzt auch im Camping-Segment durch. Ein zweiflammiger Gaskocher, Geschirr und Besteck machen den Anfang, alles bleibt tragbar und transportabel – hier bleibt sich Primus treu, wird also keine Einbaugeräte anbieten.

Typisch schwedisch: das Design. Mit dem zweiflammigem Kocher Primus Onja, nicht zu verwechseln mit dem legendären Ofen „Omnia“, gibt es eine schnell aufgebaute Kochstelle, die sich zusammengeklappt sehr schlank macht. 3 Kilogramm schwer, je Brenner 2,8 kW Leistung, 140 Euro.

Die zwei weiteren Kochermodelle Tupike und Kinjia ähneln in der Bauform bisherigen transportablen Kochern, sollen sich aber durch besonders hochwertige Materialien vom Wettberwerb absetzen, darüber hinaus sind sie entweder per Kartusche oder direkt mit Flaschen-Anschluss nutzbar.

Passend dazu gibt es zwei verschiedene Topfsets aus Edelstahl, ineinander stapelbar, dazu Becher und Schalen aus demselben Material. Die Besteck-Sets aus Eichenholz fallen hingegen eher in die Abteilung „Accesoire“.

 

Warenkorb