Die Premiere der Offroad- und Touristik-Tage Ohrdruf, kurz: OTTO, sorgte für viele zufriedene Besucher. Mitverantwortlich war auch der Herbst, er zeigte sich von seiner goldenen Seite

“Es war hervorragend”, blickt Veranstalter Jörg Gienapp zufrieden auf das vergangene Wochenende zurück. Mit dem neuen Globetrotter-Treffen im Herzen Deutschlands ging der Staufenberger ein großes Wagnis ein: Noch ein Termin im ohnehin schon vollen Kalender? Im Oktober?  Und dann kein klarer Fokus auf Messe- oder Festival-Charakter? So lässt Gienapps Fazit nur einen Schluss zu: die gebotene, herbstliche Melange traf den Nerv der Besucher. Im Schlosspark unterhalb der Burg Ohrdruf fanden sich vom 11. bis 13. Oktober über 200 Fahrzeugbesatzungen ein, ergänzt um 40 Aussteller. Im Unterschied zu etablierten Messen, gab es keine Trennung zwischen Aussteller-Fläche und Besuchercamp, weder räumlich, noch zeitlich. So blieb, quasi rund um die Uhr, viel Zeit für Gespräche und Austausch. In den Räumen des “Kupferschlösschens” gab es zudem verschiedene Workshops, Seminare und – natürlich – auch Reisevorträge. Es ging nach Island und in den Iran, am Abend ging es mit “Rocky Mountain Music” in den tiefen Westen.
Eine Neuauflage der OTTO ist schon fest geplant, vom 9. bis 11. Oktober 2020.

Warenkorb