Der Erzberg bei Eisenerz im Osten Österreichs wird auch dieses Jahr die Kulisse des beliebten Globetrotter Rodeo bilden

Wer eine Mischung aus Offroad-Spaß, Festival und Messe sucht, der ist vom 25. bis 27. August 2017 in der Steiermark richtig. Auf rund 20.000 Quadratmetern stellen heuer 80 Unternehmen aus, auch eine Kinderspielwelt und ein großes Vortragszelt gehören dazu. Neben einem Fotowettbewerb für Hobbyfotografen werden Vorträge von Weltreisenden wie Sabine Hoppe & Thomas Rahn, Sabine Buchta & Peter Unfried sowie Friedl Swoboda gehalten. Für Interessierte bieten die Veranstalter auch Workshops an: Themen sind in diesem Jahr unter anderem: Geländefahrtechnik, Fotografie, Kochen, Navigation und das Bergen von Fahrzeugen.

Seit jeher fester Bestandteil des Rodeos: Der Ausflug ins Gelände. Wer nicht mit dem eigenen Wagen steckenbleiben will, kann entweder in einem Saurer 6DM oder in Wettkampf-Offroadern Platz nehmen. Eine geführte Tour zum Gipfel des Erzberges und das Austesten des Fahrgeländes ist mit jedem straßenzugelassenen Gefährt möglich. Auch erfahrene Fahrer kommen auf ihre Kosten. Der Grazer Geländewagen Club veranstaltet einen Wettbewerb unter den Besuchern,  jeder kann sich anmelden. Ziel des Wettkampfes ist es, mit möglichst wenig Berührungen durch die aufgestellten Tore zu kommen.

Soviel Programm gibt es nicht umsonst. Eine Drei-Tage-Karte kostet pro Person 19 Euro, für ein Fahrzeug, egal welche Größe, werden 99 Euro fällig. Im Preis inklusive ist dann ein Platz auf dem Camp-Areal, die Nutzung der sanitären Anlagen und des Fahrgeländes, die Vorträge und Workshops sowie der Shuttle-Service auf dem Gelände. Für die gestiegenen Preise bittet der Veranstalter um Verständnis, Grund dafür seien die hohen Kosten durch den enormen Anstieg der Besucherzahlen in den vergangenen Jahren. Rabatt gibt es, wenn man das Ticket im Voraus online erwirbt.

Stammgäste werden 2017 einige Veränderungen bemerken: So wird es auf der Campingfläche zwei unterteilte Bereiche geben: Einen mit Nachtruhe und einen, in dem 24 Stunden gefeiert werden darf. Auch gibt es warme Duschen sowie eine Entnahmestelle für frisches Wasser sowie einen Waschplatz. Für eine schnelleren Check-in der Besucher wird zum Gelände ein neuer Zugangsweg geöffnet sein, dieser führt zum Präbichl. Dort können Fahrzeuge geparkt werden, das Campen ist auch möglich. Der Zugang zu diesem Zusatzeingang ist nur mit einem vorher erworbenen Onlineticket erlaubt.