OTTO kommt

Otto Messe – Offroad- und Touristik-Tage Ohrdruf

Vom 11. bis 13. Oktober 2019 sollen die ersten Offroad- & Touristik-Tage Ohrdruf Besucher und Aussteller nach Thüringen locken. Die Lage in der Mitte Deutschlands ist attraktiv, der Zeitpunkt ein Frontalangriff auf die Adventure Northside

Einen hab ich noch, einen hab ich noch”, rief Komiker Otto Waalkes gern seinem letzten Kalauer hinterher. Nur ist dies kein Witz: Mit OTTO, den Offroad- und Touristik-Tagen Ohrdruf gibt es ab diesem Jahr noch eine weitere Veranstaltung mit Messe-Anteil zu besuchen – und das, wo erste Brancheninsider davon ausgehen, dass der Caravaning-Boom in den kommenden zwölf bis 24 Monaten beginnen wird, sich abzuschwächen. Also noch starten, wenn die Nachfrage hoch ist: Mit der 4×4 Rhein Waal im März, der Abenteuer & Allrad im Juni, Adventure Southside im Juli, Adventure Northside Ende September und nun den OTTO im Oktober, ist der Kalender prall gefüllt, schließlich locken ja auch der Caravan Salon in Düsseldorf, unlängst die CMT in Stuttgart und viele große und kleine Treffen mit Ausstellermeile. Die alles entscheidende Frage: angreifen oder absetzen? Veranstalter Jörg Gienapp hat sich für beide Wege gleichzeitig entschieden. Den Termin vom 11. bis 13. Oktober könnte man jedenfalls als direkten Angriff auf die Adventure Northside verstehen, die drei Wochen zuvor im norddeutschen Gut Basthorst stattfindet – für zahlreiche Aussteller und Besucher aus der Mitte der Republik aber zu weit entfernt liegt. Mit dem Herbsttermin geht man zwar ein Wetter-Risiko ein, die Burg Ohrdruf dagegen, mitsamt neun Hektar großer Veranstaltungsfläche, liegt annähernd am geografischen Mittelpunkt der Republik. Dämpfer: Bad Kissingen, Hort der Abenteuer & Allrad, ist nur 100 Kilometer entfernt – lediglich eine Offroad-Reisemesse wird an diesem Ort also nicht automatisch zünden.

Deshalb setzt Gienapp stark auf den Gemeinschafts- und Workshopteil, sieht die OTTO als Mischung aus Globetrotter-Treffen und Messe. “Es soll soll vielmehr eine Plattform sein, auf der man sich als Outdoor-Reisender und/oder Aussteller trifft, austauscht und gemeinsam ein nettes Wochenende verbringt, bei dem abends ein Schwerpunkt auf gemeinsamem Erleben liegt. Gleichzeitig wollen wir unsere Outdoor-orientierte Erlebnis- und Reisewelt den Leuten in der Region öffnen und damit vielleicht den einen oder anderen aus dem näheren und weiteren Einzugsbereich für Outdoor, Offroad und Overland gewinnen”, erklärt der Veranstalter.

Ein guter Plan, aber kein neuer Ansatz. Es wird also am gebotenen  Rahmenprogramm liegen, ob sich die OTTO in dem engen Terminkalender wird behaupten können. Dazu ist derzeit jedoch noch nicht viel bekannt, sieht man vom Lagerfeuer und der Liveband “Rocky Mountain Music” ab. Deshalb lässt sich auch noch nicht beurteilen, ob die Preisstruktur für Eintrittsgelder und Übernachtungsgebühren günstig ist oder nicht: 30 Euro  für einen Stellplatz inklusive Eintritt erscheinen zunächst fair, genauso die Tageskarte zu sieben Euro im Vorverkauf und zehn Euro vor Ort. Weitere Infos gibt es auf der Otto-Website.