Mit 632 Teilnehmer-Fahrzeugen stellten Land Rover-Fans am 30. Mai in Bad Kissingen einen neuen Weltrekord auf. Ihr Korso schaffte es ins Guinness-Buch der Rekorde

632 – die Zahl hört sich zwar nicht so magisch an wie 700, dennoch reichte sie, um einen neuen Weltrekord aufzustellen. Am 30. Mai, einen Tag vor Beginn der Abenteuer & Allrad, startete Land Rover in Bad Kissingen einen neuen Versuch, um den Rekord der längsten Land Rover Parade zu knacken. Zu toppen galt der bisherige Rekord von 516 Fahrzeugen, der 2014 in Portugal aufgestellt wurde.

Strenge Kriterien

1.500 Teilnehmer kamen zusammen, ihre insgesamt 632 Fahrzeuge reichten von der Serie I bis zum Range Rover Velar – für nicht eingefleischte Fans: von ganz alt bis ganz neu. Zum Ziel hatte sich der Veranstalter 700 Teilnehmer-Fahrzeuge gesetzt, doch auch die 632 Fahrzeuge genügten für den Weltrekord, allerdings unter bestimmten Voraussetzungen. Vorgabe war ein Abstand von maximal zwei Autolängen zwischen den Fahrzeugen, der durch eine gleichbleibende Geschwindigkeit von 20 km/h erreicht werden sollte. Ein Stillstand des Korsos hätte den Rekord platzen lassen.
Zuvor wurden die Teilnehmer mit den Kriterien vertraut gemacht, während des Versuchs wurden sie über einen Radiokanal über den Verlauf informiert.

Prominente Fans

Gefeiert wurde in Bad Kissingen nicht nur der erreichte Weltrekord, sondern auch gleich der 70. Geburtstag des britischen Fahrzeugherstellers. Schauspieler Heino Ferch und Kostja Ullmann wurden ebenfalls eingeladen und führten den Auto-Korso an. Fehlen durften natürlich nicht die Juroren von Guinness World Records, die die rund sieben Kilometer lange Strecke teilweise mit Drohnen abflogen, um die Abstände zwischen den Fahrzeugen zu prüfen. Nach diversen Proberunden konnte schlussendlich die längste Land Rover-Parade nach allen Kriterien der Juroren als neuer Weltrekord festgehalten werden.

Warenkorb