Vom 24. bis 26. August treffen sich Offroadbegeisterte am Erzberg zum 14. OTA Globetrotter Rodeo

Mit über 1.500 erwarteten Reise- und Offroadfahrzeugen und bis zu 75 Messeausstellern, gehört das Treffen im Osten Österreichs inzwischen zu einer der größten Veranstaltungen seiner Art. Die Reise-, und Abenteuerbegeisterten kommen aus ganz Europa. Charakteristisch ist für das Treffen auch das 600.000 Quadratmeter große Offroad-Gelände, dass sowohl mit dem eigenen, als auch mit einem der 170 Tonnen schweren Bergbau-Lkw befahren werden kann. Die Veranstaltung findet direkt am Erzberg, nahe der Stadt Eisenerz statt. Der Ort hat eine lange Bergbautradition, die man noch heute auch im Rahmen des Treffens erleben kann. Sei es bei einer Live-Sprengung oder bei einem Besuch des Schaubergwerkes. Entsprechende Tickets sind am besten mit Voranmeldung und in Kombination zu den Standarttickets auf der Homepage erhältlich.

Auf dem Veranstaltungsgelände wird außerdem neben einem kulturell vielfältigen Gastronomiebereich auch ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt geboten. Vorträge gibt es in diesem Jahr wieder aus aller Welt. Christian Biemann berichtet von seiner Zeit in Zentralasien. Ein fesselnder Erfahrungsbericht von Rudi Kleinhenz und Gabi Goll: sie erzählen von ihrer Reise durch Sibirien. Für Lena Klemm und Tobias Seiderer wird der Traum einer Afrikadurchquerung endlich Wirklichkeit – und noch andere Vorträge entführen Sie in andere Orte dieser Welt. Zusätzlich gibt es eine breit gefächerte Auswahl an Workshops. Von technischen Themen, wie Satellitenkommunikation und Navigation, über Praktisches zum selbst ausprobieren, wie Brot backen unterwegs oder Geländefahrtechniken, bis zum kreativen Fotografieren und Erstellen des eigenen Reisevortrags, es ist für jeden etwas dabei.

Ein Drei-Tagesticket bei der Anreise am Freitag gibt es für 99 Euro pro Fahrzeug, unabhängig von jeglicher Größe. Jede Person ab 14 Jahren bezahlt 19 Euro. Bei späterer Anreise spart man von Tag zu Tag etwa 20 Euro pro Gefährt und drei Euro pro Person.

Programm am Freitag, 24. August:

14.30 Uhr: 3 Monate Ostafrika: Mit den Öffentlichen durch Ostafrika
Mit einem One Way Ticket nach Äthiopien fing es an. Dann ein Abendessen mit Hyänen, Rafting im weißen Nil, Begegnungen mit Schimpansen und Gorillas in den National Parks und noch viel mehr. Jens Lüdicke erzählt von seinen Erfahrungen und gibt auch gern Tipps für Afrikaanfänger

16.30 Uhr: Lebenselixier Reisen: 10 Jahre – davon 5 Jahre unterwegs
Elke Fürpass und Christian Binder Reisen für ihr Leben gern. Vom Fuße der nepalesischen achttausender, zur sagenhaften Unterwasserwelt Raja Ampats, die weiten der Wüsten und die Farbenpracht Indiens. Elke und Christian berichten von ihren Erlebnissen, Höhen und Tiefen

18.30 Uhr: Neuland: 3 Monate in Zentralasien
Von Kirgisistan, der Schweiz Zentralasiens, über Usbekistan, dem Wüstenstaat mit zahllosen kulturellen Schätzen, nach Tadschikistan. Christian Biemann erzählt von seiner Reise durch traumhafte Landschaften und besonderen Begegnungen mit noch viel besondereren Menschen

Programm am Samstag, 25. August:

13 Uhr: Sibirien: Das grausame Paradies
Kilometerlange Schotterpisten mitten durch die sibirische Taiga, entlang der sogenannten „Straße der Toten“. Rudi Kleinhenz und Gabi Goll über ihre Reise durch Russland

15 Uhr: Transafrika: mit dem Landrover durch den geheimnisvollen Kontinent
Schon immer haben Lena Klemm und Tobias Seiderer von einer Langzeitreise durch Afrika geträumt. 2011 ist es dann endlich so weit, sie kaufen einen Landrover, tauschen die Wohnung gegen ein Zelt und durchqueren den Kontinent. Lassen Sie sich bei dem mitreißenden Vortrag über ihre Reise auch vom Afrikavirus infizieren

17 Uhr: Wildes Südamerika:  Im Oldtimer von Kolumbien bis Feuerland
Ein kontrastreiches Abenteuer von farbenfrohen Begegnungen mit Mensch und Tier bis zu Nervenkitzelfahrten am Abgrund mitten im Nirgendwo, hier war alles dabei. Sabine Hoppe und Thomas Rahn erzählen von ihren Erlebnissen

20.30 Uhr: Zentralamerika und Kuba: eine Motorradreise
140 Tage unterwegs durch Regenwald, Kakteenwüste und die Moskitoküste in Honduras, die ihrem Namen alle Ehre macht. Exotische Tierwelten, Goldsucher und beeindruckendes Kulturerbe der Maya. Renate und Joe Pichler sprechen von ihrem ganz eigenen Abenteuer

Warenkorb