Der 21. September ist der internationale Tag des Friedens. Wie es damit in der Welt aussieht – und was das vielleicht für die Wahl des Reisezieles bedeutet, kann man im Global Peace Index nachlesen

Friedlich oder nicht? Diese Frage stellen sich Overlander häufig, wenn sie sich mit ihren neuen Reiseplänen auseinandersetzen. Aber in heutigen Zeiten noch den Überblick zu bewahren, das fällt schwer, quellen doch die Nachrichten vor immer neuen Schreckensmeldungen über – und fallen die positiven Entwicklungen dazwischen kaum auf. Da ist es gut, dass es den Global Peace Index gibt. Alljährlich prüft die Stiftung “Vision of humantiy” anhand festgelegter Kriterien die Staaten der Erde auf ihr Friedenspotenzial. Auf Platz eins: Island, gefolgt von Dänemark und Österreich.

Die englischsprachige Website ist attraktiv aufgebaut und lädt dazu ein, sich mit dem Weltklima einmal näher zu beschäftigen. Positive Trends zu sehen, die es nicht in die Nachrichten schaffen, aber auch zu erkennen, ob die geplante Reiseroute nicht die Familie zuhause doch mehr Sorgen bereiten wird, als nötig. Der mittlerweile zehnte Weltfriedensindex hält manchmal wenig überraschendes bereit – es herrschte weniger Frieden als im Jahr zuvor – bietet aber ein solides Fundament an Wissen, um sich selber eine Meinung bilden zu können: die gesamte, 118-seitige Dokumentation kann kostenlos heruntergeladen werden

Warenkorb