Marokko, ein Traum wie aus 1001 Nacht. Welche Träume das Land im Norden Afrikas tatsächlich wahr werden lässt, berichtet 3sat in einer spannenden Dokumentation

Als „Land der Träume“ bezeichnet 3sat in einer Dokumentation das beliebte Reiseziel Marokko. Die Reportage betrachtet den Staat unter anderem aus cineastischer Sicht: sie handelt von berühmten Filmen. Einer davon ist Casablanca, der noch immer viele Touristen in die gleichnamige Stadt zu Rick’s Café führt. Was die meisten Besucher jedoch nicht wissen: das Café wurde erst nach dem Filmdreh eröffnet, nicht eine einzige Szene entstand tatsächlich in Marokko. Sehr wohl gedreht wird dagegen anderswo im nordafrikanischen Staat: Die Stadt Ouarzazate, am Rande der Wüste, ist als Hollywood Marokkos bekannt geworden. Hier hat sich das Kino zum wichtigsten Arbeitgeber entwickelt.

Doch die Dokumentation beschränkt sich nicht aufs Filmische allein, sondern zeigt auch andere Facetten des Reichs aus 1001 Nacht. Zum Beispiel, die Weinbaubetriebe, einen weiteren wichtigen Arbeitgeber des Landes, das hervorragende Anbaubedingungen bietet. Auch, wenn solche Betriebe von streng Gläubigen scharf kritisiert werden.

Vielleicht ließe sich die 3sat-Doku am besten zusammen fassen mit dem Satz: Marokko ist zum Sehnsuchtsort geworden. Nicht nur für Overlander. Schlangenbeschwörer, Gaukler und Händler ziehen zahlreiche Schaulustige auf den berühmten Markplatz von Marrakesch, der seit 2001 Weltkultur-Erbe ist. Sie kommen dem Traum von 1001 Nacht gleich. Und diese Reportage entführt die Zuschauer genau dorthin.

Über weitere Drehorte bekannter Filme in Marokko berichtet der EXPLORER in der Ausgabe 2017-04.

Warenkorb