Abenteuer & Allrad 2016: Dicker Brummer, dünne Gewichtsbilanz

Offroad Leichtbau Manufaktur Unimog 6x6
Offroad Leichtbau Manufaktur Unimog 6x6

Die Offroad Leichtbau Manufaktur war bislang für extreme Kabinen auf Pickup-Basis bekannt. Nun überträgt das Berliner Unternehmen des Konzept auf größere Fahrzeuge und präsentiert in Bad Kissingen zwei sehenswerte Unimog

In acht Wochen öffnet die Abenteuer & Allrad ihre Tore, dementsprechend ist landauf, landab Endspurt bei Aufbauherstellern und Zubehörproduzenten. Ein ganz besonderes Exponat konnte der EXPLORER schon vorab anschauen, versteckt in einer unscheinbaren Werkhalle in Berlin-Tempelhof. Unweit des ehemaligen Flughafens haben sich Peter Haertle und Thomas Ernstberger darauf spezialisiert, mit Materialien aus der Luftfahrt ganz besondere Offroad-Reisemobile zu bauen. Hier lagern rollenweise Carbonfasern, Epoxidharze und leichte Kernmaterialien aus Schaum und Aramidwaben, werden mit Vakuum Bauteile verpresst, wird laminiert, gespachtelt, geschliffen. Eine andere Welt, als der übliche Kabinenbau, mit schweren Materialien, viel Klebstoff und Sperrholzausbauten.

Bislang haben die beiden Leichtbaufans ihr Know-how vor allem in kleine Fahrzeuge einfließen lassen, in Kabinen für Pickups und kleine Transporter. Doch auch große Fahrzeuge profitieren von den extremen Gewichtseinsparungen und der Gestaltungsfreiheit, den die verwendete Bauweise bietet. Und so bringen die Berliner erstmals zwei Lkw mit auf das Messegelände: einen zwei-, einen dreiachsigen Unimog. Fahrzeuge der Superlative, nicht nur optisch. Bei beiden Kabinen entstanden nicht nur die Außenwände, sondern auch das gesamte Mobiliar aus Carbon-Epoxid-Sandwich, genauso setzte man bei den Tanks auf Kohlefaser. Die Ersatzräder verschwinden fast vollständig in einer Mulde am Heck, 1000 Amperestunden Kapazität aus Lithium-Akkus werden von mehr als einem Kilowatt Photovoltaik nachgeladen, die auf dem Dach verklebt sind. Um den Aufbau maximal niedrig zu halten, wurde der Hilfsrahmen des 4×4 bei Hellgeth aufwändig modifiziert und das Fahrwerk dem geringen Gewicht angepasst. Diese zwei Fahrzeuge werden ohne Frage zu den Highlights der diesjährigen Messe gehören, dafür wären nicht einmal die aufwändigen Zeichnungen kanadischer Ureinwohner nötig gewesen, die auf den Flanken des Dreiachsers kleben. Sie geben allerdings einen Hinweis darauf, wo das Fahrzeug nach der Messe seine Jungfernfahrt machen wird.

Die Offroad Leichtbau Manufaktur Unimog können Sie am Stand M14 auf der Abenteuer & Allrad 2016 genauer unter die Lupe nehmen.