Mit der “4×4-Rhein-Waal” sichert sich ein neuer Veranstalter den letzten freien Saisonabschnitt und eine attraktive Region: Vom 29.-31. März 2019 soll die Messe in Kalkar am Rhein ihre Tore öffnen

Treffen, Messen, Happenings – es ist nicht so, dass die deutsche Overlander- und Allrad-Szene arm wäre an Veranstaltungen quer durchs Land. Doch offensichtlich findet sich noch immer eine Lücke für einen weiteren Termin. Jetzt also die “4×4-Rhein-Waal“, veranstaltet von Axel Fröhlich. Bei dem Nachnamen kann ja schon einmal nicht schiefgehen, wenngleich die Ankündigung keine fünf Monate vor Startschuss äußerst sportlich erscheint. “Wir hatten eigentlich 2020 als Premiere anvisiert, uns dann aber doch dazu entschlossen, direkt ins kalte Wasser zu springen”, erklärt der Veranstalter die kurzfristige Planung. Immerhin, zwei Tage nach der Ankündigung haben die ersten zehn Aussteller zugesagt, darunter KEC, Lapp-Trailer, Willi Wood, EW3-Fenster und 4×4 Tools. Um die 9.000 Quadratmeter große Messehalle und das zehnmal größere Freigelände attraktiv zu füllen, seien aber noch einmal mindestens 90 weitere Zusagen nötig, um für das kommende Frühjahr einen endgültigen Startschuss zu geben, so Fröhlich weiter. Durch die Nähe zu den Niederlanden und Belgien hofft man auch auf viele Firmen aus den Nachbarländern, die bislang den Weg bis zu den etablierten Messen scheuten.

Freizeitpark als Messestandort

Mit dem Messegelände Kalkar, unweit des Freizeitparks “Wunderland” gelegen, hat sich Fröhlich einen Treffpunkt im äußersten Westen der Republik gesucht und setzt damit auf ein bislang komplett unbespieltes Terrain. Die letzte Veranstaltung in der Region war die Abenteuer Welt Köln, deren Zukunft nach drei Auflagen in den Jahren 2015, 2016 und 2017 derzeit im Unklaren liegt. Im Gegensatz hierzu setzt die 4×4-Rhein-Waal weniger auf den Reiseaspekt, sondern will auch das Interesse am Rallye- Trophy- und Trialsport wecken, interessierten Vereinen eine Basis geben und das Rahmenprogramm entsprechend gestalten. Mit Eintrittspreisen von 10 Euro pro Person liegt die Veranstaltung im üblichen Rahmen, ob es für Camper vor Ort eine Übernachtungsmöglichkeit gibt, außerhalb der offiziellen Campingplätze, steht derzeit noch nicht fest.

Testballon 2019

Es bleibt nun abzuwarten, wie die Branche auf das neue Angebot reagiert. Und sie muss schnell reagieren. Nur bis Ende des Monats bleibt Zeit, für einen Standplatz zu melden, dann will Axel Fröhlich anhand der Buchungslage entscheiden, ob für die neue Messe schon im kommenden Frühling der Startschuss fällt, oder ob man sich doch bis zum Jahr 2020 Zeit lässt. Es bleibt also spannend.

Warenkorb